Österreich setzt auf modernen Grenzschutz: Jetzt mit Drohnen gegen Illegale

06. August 2020
Österreich setzt auf modernen Grenzschutz: Jetzt mit Drohnen gegen Illegale
NATIONAL

Wien. In Deutschland ist das offenbar nicht möglich – Österreich setzt künftig auf die automatisierte Überwachung seiner Grenzen per Drohnen. Wie Innenminister Nehammer (ÖVP) jetzt in einem Interview ankündigte, startet noch im August ein Pilotversuch.

Solange der EU-Außengrenzschutz nicht lückenlos funktioniert, soll dem Minister zufolge auch die österreichische Binnengrenze kontrolliert werden – dabei sollen verstärkt „technische Hilfsmittel“ eingesetzt werden, heißt es im Regierungsprogramm. Schon derzeit wird vor allem mit Wärmebildkameras am Boden gearbeitet. „Wir wollen jetzt den nächsten Schritt gehen“, erklärte Nehammer gegenüber der Presseagentur APA. Mit der Luftüberwachung des grenznahen Raumes wolle man einerseits die Kontrollen verdichten und andererseits schnellere Ermittlungsergebnisse im Kampf gegen die Schlepperei erzielen.

Luftbilder gibt es derzeit nur aus dem Hubschrauber, dessen Einsatz aber vergleichsweise teuer ist. Die Drohnen könnten Teile dieser Aufgabe wesentlich effizienter und kostengünstiger erfüllen, argumentiert der Innenminister. Kombiniert mit Geodaten sollen Drohnen Luftbildaufnahmen in Echtzeit liefern, um Grenzübertritte rasch zu entdecken und sofort Einsatzkräfte an Ort und Stelle schicken zu können.

„Jetzt geht es darum, die Grenzüberwachung auch ins 21. Jahrhundert zu bringen“, sagte Nehammer. Im Zuge des Pilotversuchs wolle man herausfinden, welches Drohnensystem am besten geeignet sei und „wo man unter Umständen noch nachrüsten muß“.

Betroffen ist zunächst die gemeinsame Grenze Österreichs mit Ungarn und Slowenien. Die beiden Länder sind über den nun startenden Pilotversuch bereits informiert und „hoch interessiert“, teilte der Minister mit. Slowenien habe von sich aus eine Kooperation angeboten, die Drohnen auch an der slowenischen Grenze Richtung Kroatien auszuprobieren. (mü)

Quelle: zuerst.de vom 06.08.2020 


Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Kommentare zu Österreich setzt auf modernen Grenzschutz: Jetzt mit Drohnen gegen Illegale

  1. ulrike sagt:

    Ja und was machen die dann wenn eine Drohne Illegale gefunden hat?
    Ausweisen? Dass ich nicht lache. Die kriegen dann Asyl…..ihr Vollpfosten.

  2. birgit sagt:

    Guter Versuch ! Aber leider 5 Jahre zu spät !
    Ab 01.09.20 sind sowieso alle Grenzen dicht, oder nicht ?

  3. ulrike sagt:

    nee nee birgit für Gesindel sind alle offen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.