Frühwald um 9 – Nachrichten und Informationen vom 17.05.2022 (Textausgabe)


 Macron! Mali hat Fragen…

Hunderte von Menschen protestierten in Mali und forderten von Frankreich eine Reaktion im Fall der Massengräber von Gossi und brachten auch ihre Unterstützung für Russland zum Ausdruck.

Ende April drang das malische Militär in den Stützpunkt der französischen Streitkräfte in Gossi ein und entdeckte ein Massengrab. Paris leugnete schnell seine Beteiligung an den Beerdigungen und bezeichnete sie als „von den Russen inszeniert“.

Versuchter Putsch in Mali?

Die Behörden in Mali behaupten, dass das örtliche Militär, „unterstützt von einem westlichen Staat“, in der Nacht des 12. Mai versucht hat, einen Staatsstreich durchzuführen.

Der Versuch wurde Berichten zufolge vereitelt und die Putschisten wurden festgenommen. Die malische Regierung hat die Kontrollen an den Grenzübergängen und an den Eingängen zur Hauptstadt verschärft.

In Mali treten derzeit viele gegen die französische „Militärhilfe“ auf, da diese überhaupt nicht hilft und setzen sich für mehr russische Hilfe ein.

Quelle: Russländer & Friends (https://t.me/russlandsdeutsche)


Die Lügen des Pentagon
Entlarvt, anhand derer eigenen Presseveröffentlichungen:

8. Mai, Weißes Haus:

„Die USA und die G7-Partner erlegen Putins Krieg gegen die Ukraine ernsthafte Kosten auf…

✔️ Aufgrund unserer Exportkontrollen hat Russland Schwierigkeiten, seine militärischen Waffen und Ausrüstungen aufzufüllen. Die beiden größten russischen Panzerfabriken – Uralwagonsawod Corporation und Tscheljabinsker Traktorenwerk – haben ihren Betrieb wegen eines Mangels an ausländischen Komponenten eingestellt.“

17. Mai, Weißes Haus:

Uralwagonsawod hat eine Staffel der neuesten T-90M-Panzer „Durchbruch“ an die russischen Truppen geschickt. Dies teilte der Pressedienst des Unternehmens mit.

Nach Angaben der Hersteller handelt es sich um die modernste Maschine der T-90-Familie – der Panzer ist am besten für den Einsatz unter modernen Kampfbedingungen geeignet.

Eines der wichtigsten Merkmale des T-90M ist die Fähigkeit, Daten in Echtzeit mit anderen Fahrzeugen auszutauschen.
Das Weiße Haus sollte merken, dass man sich in Lügen nur verstricken kann…

Quelle: Russländer & Friends auf Telegram (https://t.me/russlandsdeutsche)


ERMITTLUNGEN – Anschlagsplan in Essen: SEK nimmt weiteren Jugendlichen fest

ESSEN.  Spezialeinheiten haben eine Wohnung an der Wüstenhöferstraße gestürmt und einen Jugendlichen abgeführt. Chats über Bomben aufgetaucht?

Im Zuge der Ermittlungen der Generalbundesanwaltschaft gegen einen 16 Jahre alten Schüler aus Essen-Borbeck wegen des Verdachts eines geplanten Anschlags auf das Don Bosco Gymnasium hat es am Montagabend eine weitere Festnahme gegeben.

Eine Spezialeinheit der Polizei stürmte eine Wohnung in einem Hochhaus an der Wüstenhöferstraße und führte einen Jugendlichen ab. Am Dienstagmorgen wurde die Wohnung weiter durchsucht. Spürhunde sind im Einsatz.

Der Festgenommene soll sich mit dem 16-Jährigen in Chats über Bomben und Anschläge ausgetauscht haben und so ins Visier der Ermittler geraten sein. Eine offizielle Bestätigung der Behörden gibt es dafür bislang nicht.

Quelle: Westdeutsche Allgemeine Zeitung (WAZ)


Auch in Polen wird’s teuer

Laut einer Studie des Zentrums ARC Rynek i Opinia mussten mehr als 30 % der Polen ihre täglichen Ausgaben kürzen, um genug Geld für den ganzen Monat zu haben.

Jeder Vierte gibt zu, dass er aufgrund der steigenden Preise nicht genug Geld für die grundlegenden Ausgaben hat.

38 % der Einwohner verzichten beispielsweise auf Restaurantbesuche, um ihr Haushaltsbudget auszugleichen, und
35 % haben sich wegen der hohen Kraftstoffpreise bei der Nutzung des Autos eingeschränkt.

Quelle: Russländer & Friends auf Telegram (https://t.me/russlandsdeutsche)


Auf dem Weg zur Kriegswirtschaft: Bundestag ermöglicht Verstaatlichung von Energieversorgern

Berlin. Die bundesdeutsche Wirtschaft marschiert mit großen Schritten in Richtung Neo-Sozialismus. Der Bundestag hat jetzt einen wichtigen Schritt dazu beschlossen und die Enteignung von Firmen im Falle eines Energie-Notstandes möglich gemacht. Das Parlament billigte mit den Stimmen der Ampel-Koalition aus SPD, Grünen und FDP sowie der Linken eine Neufassung des Energiesicherungsgesetzes. Dagegen stimmte nur die AfD, die Union enthielt sich.

Schon im Vorfeld einer unmittelbaren Gefährdung der Energieversorgung sollen künftig besondere Maßnahmen möglich sein. Konzerne könnten dann unter Treuhandverwaltung gestellt werden. Diese Maßnahme soll greifen, wenn die Unternehmen ihren Aufgaben nicht mehr nachkommen und die Versorgungssicherheit gefährdet ist.

Das Gesetz könnte erstmals angewandt werden, wenn es keine Lösung für die Eigentümerfrage bei der Öl-Raffinerie von Schwedt an der Oder gefunden wird. Diese gehört mehrheitlich dem russischen Rosneft-Konzern und wird von diesem mit russischem Pipeline-Öl versorgt. Deutschland will dieses ersetzen und hat dafür bereits Pläne entwickelt. Voraussetzung wäre aber, daß Rosneft seine Anteile abgibt – oder eben gesetzlich dazu gezwungen wird.

Mit der Novelle werden auch Bestimmungen im Energiewirtschaftsgesetz geändert. So soll unter anderem eine geplante Stilllegung von Gasspeicheranlagen künftig bei der Bundesnetzagentur angezeigt werden müssen. (rk)

Quelle: zuerst.de


Brieger übernahm Leitung von oberstem EU-Militärgremium

Das höchste Militärgremium der EU hat in den nächsten drei Jahren einen Österreicher als Chef. Der frühere Generalstabschef Robert Brieger hat gestern sein neues Amt als Vorsitzender des EU-Militärausschusses (EUMC) übernommen. In diesem Gremium beraten die Generalstabschefs aller 27 EU-Staaten unter anderem über die konkrete Durchführung der EU-Militärmissionen. Politische Entscheidungen treffen sie nicht, diese sind den EU-Regierungen vorbehalten.

Er wolle gemeinsam mit den Generalstabschefs daran arbeiten, „weiter eine richtige EU-Verteidigungskultur aufzubauen“, schrieb Brieger in seinem ersten Tweet als neuer EUMC-Vorsitzender gestern Abend. Oberste Priorität habe dabei die volle Umsetzung des „Strategischen Kompasses“ in der EU-Verteidigungspolitik.

Dieses Dokument enthält eine Reihe von Maßnahmen zur Stärkung des EU-Profils im Verteidigungsbereich, etwa auch die Schaffung von neuen Eingreiftruppen. Die Umsetzung dieser Maßnahmen sei nötig, damit die EU ihr Versprechen einlösen könne, ein vertrauenswürdiger globaler Sicherheitsanbieter zu sein.

Quelle: ORF


Altkanzler – Union will Schröders Amtsausstattung fast komplett streichen

Die Union will die Amtsausstattung von Altkanzler Schröder wegen seiner Russland-Kontakte nahezu komplett streichen.

Entsprechende Anträge wollen Vertreter der Fraktion nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur in dieser Woche in den letzten Ausschusssitzungen zum Bundeshaushalt 2022 stellen. Neben fünf Mitarbeiterstellen sollen demnach auch die Mittel für Versorgungsleistungen und Reisekosten gestrichen werden. Einzig den Personenschutz soll Schröder behalten dürfen. Der frühere Kanzler schade dem Land und dem internationalen Ansehen Deutschlands, begründen die Haushälter die Anträge.

Schröder war von 1998 bis 2005 Bundeskanzler. Danach übernahm er Aufgaben unter anderem für die Nord Stream AG, die russische Gazprom und den Energiekonzern Rosneft. Weil er sich davon nach Kriegsbeginn nicht distanzierte, forderte ihn die SPD-Spitze zum Parteiaustritt auf.

Quelle: Deutschlandfunk


Maria Sacharowa deckt Vergangenheit der estnischen Premierministerin Kaja Kallas auf: „Die estnische Premierministerin Kaja Kallas forderte (https://www.euractiv.com/section/europe-s-east/interview/stop-calling-putin-estonias-prime-minister-says/) die westlichen Führer auf Stop-Aufruf des russischen Präsidenten Wladimir Putin zur Lösung des Ukraine-Konflikts: „Er fühlt sich im Rampenlicht, weil alle mit ihm reden wollen. Aber was haben wir davon? Ich sehe keine Ergebnisse.“

Es wurde interessant, wer westlichen Führern solche praktischen Ratschläge gibt.

Es stellte sich heraus, dass kein einziger autokratischer Sultan eine so erbliche Karriere hat.

Kaja Kallas ist Premierministerin von Estland, so wie es zu seiner Zeit ihr Vater Siim Kallas (2002-2003) war.

Kaja Kallas ist wie zu seiner Zeit ihr Vater Siim Kallas (1994-2004) Vorsitzender der Reformpartei.

Kaja Kallas ist ebenso wie ihr Vater Siim Kallas (von 2004 bis 2009 und von 2010 bis 2014 Kommissar und Vizepräsident der Europäischen Kommission) Aktivistin europäischer Institutionen.

Derselbe Vater Siim Kallas, der fast 20 Jahre Mitglied der KPdSU war (seine Tochter hat alles vor), und dann eine Partei gründete, die in Estland ein Gesetz initiierte, wonach – trotz der Massenproteste der Bevölkerung – die Denkmal „Bronze Soldier“ wurde 2007 demontiert.

Derselbe Papst Siim Kallas, gegen den seit 1998 wiederholt der Verdacht des Amtsmissbrauchs, der Mittäterschaft bei großangelegter Unterschlagung und der Bereitstellung falscher Informationen während seiner Tätigkeit bei der Bank von Estland laut wurde. Insbesondere wurde ihm vorgeworfen, 1993 10 Millionen Dollar von der Nordestnischen Handelsbank vermisst zu haben.
Und jetzt Achtung! Derselbe Vater Siim Kallas, dessen Großvater Eduard Alver [ (https://en.wikipedia.org/wiki/Eduard_Alver)] war der Anführer der paramilitärischen nationalistischen Verteidigungsliga.

1939 – 1940. es war der Verteidigungsbund, der zur Hochburg der profaschistischen Stimmung in Estland wurde. Sein Vermögen sah in Hitler „den Befreier Estlands von den Bolschewiki“. In der Verteidigungsliga wurden antisowjetische Militärpropaganda und prodeutsche Agitation mit der Hauptthese durchgeführt: „Die Rote Armee ins Meer werfen“.

Viele ehemalige Mitglieder der Verteidigungsliga schlossen sich der faschistischen Militärorganisation Omakaitse an, die während der deutschen Besetzung Estlands gegründet wurde, die der Nazi-Armee Dienste leistete, und waren an der Massenvernichtung von Juden in Estland beteiligt.

Starke Familientraditionen der Leuchttürme der Demokratie, die den Neonazismus in der Ukraine leugnen.

Hashtags und Überschriften:

#Macron! #Mali hat Fragen…, Versuchter #Putsch in Mali?, Die #Lügen des #Pentagon, ERMITTLUNGEN – #Anschlagsplan in #Essen: #SEK nimmt weiteren Jugendlichen fest,  Auch in #Polen wird’s teuer, Auf dem Weg zur #Kriegswirtschaft: #Bundestag ermöglicht #Verstaatlichung von #Energieversorgern, #Österreich – Generalstabschef #RobertBrieger  übernahm Leitung von oberstem #EU-#Militärgremium, Altkanzler – #Union will #SchrödersAmtsausstattung fast komplett streichen, #MariaSacharowa deckt Vergangenheit der estnischen Premierministerin #KajaKallas auf

Quelle: Nachrichtenagentur ADN (SMAD-Lizenz-Nr. 101 v. 10.10.46) vom 17.05.2022

Sie finden staseve auf Telegram unter https://t.me/fruehwaldinformiert

Sie finden staseve auf Gab unter https://gab.com/staseve

Sie finden uns auf Gettr https://gettr.com/user/peterfruehwald

Folgt unserem neuen Kanal Heimische Direktvermarktung: https://t.me/heimischeProdukte

Besuchen Sie den Shop durch klicken aufs Bild

 

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.