MEINUNGSFREIHEIT UND ZENSUR: Facebooks Kampf gegen Jürgen Fritz

(David Berger) Eigentlich ist es unfassbar. Es war aber vorauszusehen, dass das einige Woche vor der #Bundestagswahl kommen würde. Derzeit werden praktisch fast im Stundentakt die Profile von regierungskritischen Facebookaktivisten, Publizisten und Journalisten komplett gelöscht.

In anderen dunklen Zeiten unseres Vaterlandes fragte man sich angstvoll: „Wen werden sie als nächstes abholen?“ – Nun fragt man sich: „Wen werden sie als nächstes löschen?“ Pro forma werde ich mich heute schon mal auf #Facebook von meinen Freunden und Followern verabschieden – so lange das noch geht:

facebook verabschiedung

Und für alle, die denken, das gehe nicht mit rechten Dingen zu – Doch: wie immer in #Deutschland ist alles geregelt, wird – wie Merkel bereits vor einiger Zeit forderte – einfach aus Illegalität Legalität gemacht. Facebook erfüllt damit eine EU-Richtlinie, vor der ich vor mehr als einem Jahr bereits warnte. Und natürlich das „#Netwerkdurchsetzungsgesetz“ von #Heiko Maas, dem der Bundestag zugestimmt hat.

Und es wird noch schlimmer kommen:

Facebook ist erst der Anfang, geplant ist, dass es mit unserem #Mailverkehr, #Whatsapp, auf #Twitter u.a. so weitergeht. Täuschen wir uns nicht durch falsche Beschwichtigungen, nur weil wir noch heil davon gekommen sind:

De facto ist in Deutschland das Grundrecht auf Meinungsfreiheit abgeschafft.

Update: 04.08.2017, 17.30 h:

Jürgens Konto wurde heute von Fb ohne Nennung eines konkreten Grundes komplett gesperrt und von der Facebookseite entfernt. Anschließend verlangte man einen Identitätsnachweis von ihm. Selbst als er seinen Führerschein mit Name, Geburtsdatum und Foto einreichte, teilte man ihm mit, dass dies Fb nicht reichen würde.

Erst nachdem er ein an ihn gerichtetes Schreiben seiner Hochschule + eine Kopie seines Michael-Raubal-Preises + einen aktuellen Kontoausuzug + eine Honorar-Abrechnung des Akademiker-Verlages für sein Buch zusätzlich eingereicht hat, wurde sein Konto wieder freigegeben.

Er selbst bleibt aber weiterhin noch 26 Tage von allen Aktivitäten gesperrt, kann nur mitlesen, aber nichts schreiben, nichts einstellen, nichts beantworten, nichts liken usw.

Jürgen Fritz Blog

Keine vier Tage nach der vierten rechtswidrigen Sperrung, welche für 30 Tage ausgesprochen wurde, sperrt Facebook das Konto von Jürgen Fritz innerhalb seiner Sperrzeit total und löscht es ohne Angabe eines Grundes.

Ein Volk, das in der Lage sei, alles zu sagen, sei bald in der Lage, alles zu tun, meinte Napoleon Bonaparte einmal. Wer also nicht möchte, dass das Volk sich selbst in die Lage versetzt, alles zu tun, der …

Totalsperrung meines Kontos

Keine vier Tage sind vergangen, seit Facebook meinen Account zum vierten Mal innerhalb von elfeinhalb Wochen rechtswidrig sperrte. Diesmal für 30 Tage. Doch auch damit sollte es nicht genug sein. Vielleicht weil andere in den letzten drei, vier Tagen nun meine Artikel auf meiner und auf ihrer eigenen Seite einstellten, mich man irgendwie doch nicht ganz mundtot machen konnte, obschon man mich erneut mit purer Gewalt und Machtausübung respektive -missbrauch vom Spielfeld befördert hatte, ging man nun konsequent den nächsten Schritt und sperrte mein Konto total, löschte es von der Facebookseite, so dass auch andere keine Möglichkeit mehr haben, etwas bei mir einzustellen.

Totalsperrung (3)

Und das, obschon ich gegen keine einzige der genannten Richtlinien der „#Facebook-Nutzungsbedingungen“ verstoßen habe. Aber darum geht es natürlich auch nicht. Mein Konto enthielt 1. im Gegensatz zu sehr, sehr vielen anderen Facebook-Accounts meinen echten Namen. Es repräsentierte 2. ausschließlich meine Einzelperson. Es verkörperte 3. keine andere Personen und keine Dinge. Ich führte 4. nur dieses einzige Facebook-Konto. Und dieses war 5. gewiss nicht erstellt worden, um Spam zu versenden. All diese potentiellen Gründe sind in meinem Fall vollkommen absurd. Daher wurde wohl auch gar nicht erst ein Grund für die #Totalsperrung genannt, da man sich damit nur lächerlich machen würde und man sich für den Fall eines Rechtsstreites wohl auch nicht festlegen will.

Der Weg in einen neuen Totalitarismus

In totalitären Staaten ist eine solches Vorgehen nichts Ungewöhnliches und ich selbst kenne das längst. Das Prozedere habe ich 2015/16 bereits auf einer anderen elektronischen Kommunikationsplattform namens wize.life erlebt und auf der nächsten wird es wohl wieder so ablaufen. Dem Dissidenten in einem vorgeblich „demokratischen Rechtsstaat“ werden die digitalen Stimmbänder fein säuberlich und so geräuschlos wie möglich entfernt. Wer nicht mehr sprechen kann, kann seine Gedanken, kann Informationen, Fakten und Hintergründe, Deutungen und Zusammenhänge nicht weiter verbreiten bzw. darüber nicht aufklären. Wer ein Volk kontrollieren und steuern will, der muss …

Zuckerberg-Merkel

Dass Gespräche zwischen den „demokratischen“ Regierungen und den Betreibern der elektronischen Kommunikationsplattformen seit langem laufen, nicht nur zwischen Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) und Facebook Deutschland sowie anderen großen Plattformen, auch auf noch höherer Ebene, z.B. direkt zwischen der deutschen Bundeskanzlerin, der „Führerin der westlichen Welt“ #Angela Merkel (CDU) und #Mark Zuckerberg, dem Facebookgründer, davon muss ausgegangen werden und dafür gibt es massive Hinweise, ja Belege. Das alles kommt also nicht von ungefähr. Und dass es hier nicht primär um sogenannte „Hate-Postings“ geht – was immer das sein soll (ein Ausdruck den man kurzerhand in Orwelscher Neusprech-Manier erfunden hat) -, sondern um die gezielte Ausschaltung von Kritikern, das sollte jedem klar sein.

Merkel-Zuckerberg (2)

Wir befinden uns längst im Krieg

Für alle, die es noch immer nicht begriffen haben: Dies sind nicht nur einfach Hetzjagden auf alle, die es wagen, gewisse Dogmen, insbesondere die islamischen sowie den westlichen postmodernen, selbstzerstörerischen Gleichheitsfetisch in Frage zu stellen, nein, dies ist viel mehr. Und es hat vor allen Dingen System. Wir befinden uns in einem Krieg. Einem Krieg der Weltanschauungen, der Ideologien, der Welt- und Menschenbilder.

Und dieser Krieg – das ist der Bruch mit der europäischen Moderne seit der Aufklärungsbewegung des 18. Jahrhunderts – wird überhaupt nicht mehr mit Informationen und Argumenten, sondern nur noch mit anderen Mitteln geführt: Gezielte, völlig einseitige Information bis hin zur #Indoktrination, #Einschüchterung derjenigen, die sich dagegen wehren, #Ausschluss aus der Diskursgemeinschaft, #Bedrohung, #Stigmatisierung, #Vernichtung der wirtschaftlichen Existenzgrundlage usw. usf. Aber auch dabei wird es auf lange Sicht nicht bleiben, so ist zu befürchten. Denn wenn Menschen erst einmal angefangen haben, solche Methoden systematisch einzusetzen, dann gab es in der gesamten Geschichte der Menschheit fast nie wieder ein Halten.


agrosprouts.at

Quelle: juergenfritzphil.wordpress.com und philosophia-perennis.com vom 04.08.2017

Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu MEINUNGSFREIHEIT UND ZENSUR: Facebooks Kampf gegen Jürgen Fritz

  1. Pingback: MEINUNGSFREIHEIT UND ZENSUR: Facebooks Kampf gegen Jürgen Fritz | StaSeVe Aktuell

  2. meckerpaul sagt:

    Verbrecher unter sich.
    Oder Mutti schreit Schoßhündchen leckt Speichel.
    Das Pack nehmen und aufs offene Meer schippern.
    Wir brauchen solches Mitpack nicht.
    Weltzerstörer enttarnen und verurteilen. 100 Jahre Arbeitslager, Vermögen beschlagnahmen und entschädigungslos einziehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.