Unions-Politiker schießen gegen SPD-Vorschlag einer Kooperationskoalition: „KoKo ist ein No-Go“ – Niveau einer „Krabbelgruppe“


WAMS - Socks Made in Italy

13. Dezember 2017
Unions-Politiker schießen gegen SPD-Vorschlag einer Kooperationskoalition: „KoKo ist ein No-Go“ – Niveau einer „Krabbelgruppe“
NATIONAL

Berlin. Die von den Parteilinken in der #SPD vorgeschlagene Kooperationskoalition (#KoKo), nach der nur einige wenige Themen festgelegt werden sollen und sich die Regierung für alle anderen wechselnden Mehrheiten organisieren müßte, stößt auf Ablehnung bei der Union. Horst #Seehofer (#CSU) fühlt sich nach eigener Aussage angesichts des Vorschlags an eine „Krabbelgruppe“ erinnert. „Man kann nicht zum Teil regieren und zum anderen Teil opponieren. Das geht nicht“, wie der CSU-Chef ausführte.

#Alexander Dobrindt, Landesgruppenchef der CSU im Bundestag, meinte „eine KoKo (Kooperationskoalition) ist ein No-Go“. Auch er schließt sich der Meinung seines Parteikollegen an: „Entweder ganz oder gar nicht. Ein bißchen regieren, ein bißchen opponieren, das ist kein Zukunftsmodell für eine der stärksten Volkswirtschaften der Welt.“

Schützenhilfe bekommen die Bayern mit ihrer Ablehnung auch von der #CDU-Vize Julia Klöckner, die ihre Ablehnung gegenüber der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ erläutert: „Wir können nicht die Hand reichen für ein bißchen Absprache, für ein bißchen Tolerierung, für ganz großes Rosinenpicken der SPD, die sich nicht richtig traut“, so Klöckner. „Entweder man will regieren, oder man will nicht.“

Die so gescholtene SPD reagiert verschnupft. Die bayrische Landesparteichefin äußerte gegenüber dem Radiosender Bayern 2, daß „der politische Umgang von Horst Seehofer (…) schon zu wünschen übrig“ lasse. (tw)

Bildquelle: AfD: Reichstag-4©foto_AfD-nFree-

Quelle: zuerst.de vom 13.12.2017


agrosprouts.at

Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Kommentare zu Unions-Politiker schießen gegen SPD-Vorschlag einer Kooperationskoalition: „KoKo ist ein No-Go“ – Niveau einer „Krabbelgruppe“

  1. Pingback: Unions-Politiker schießen gegen SPD-Vorschlag einer Kooperationskoalition: „KoKo ist ein No-Go“ – Niveau einer „Krabbelgruppe“ | StaSeVe Aktuell

  2. Ulrike sagt:

    Die ganzen Sondierungen ist reines Kasperltheater. Gegen den Willen der Wähler wollen die alten Parteien weiterhin an der Macht/Geldtrögen bleiben.

    Bei Diätenerhöhung und Pensionserhöhungen sind sie sich alle sofort einig.
    Gesetzeänderungen z.B. bauchen Jahre. Faule Gesindel das sich auf unsere Kosten
    einen lustigen Lenz macht. Und nun werden noch mehr Stellen im Bundestag dazukommen. Für was eigentlich? Kein Land der Welt leistet sich so einen Wasserkopf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.