Cottbus: Tausende Menschen protestieren gegen Merkels Politik der Offenen Grenzen


nanosit


Nachfolgend ein Bericht der Epoch Times, die von 4.500 Menschen schreibt, die sich an der Demonstration in Cottbus beteiligt haben. Vorher aber ein Video das die 9.000 Menschen zeigt, die nach den unserer Redaktion staseve vorliegenden Zahlen in Cottbus dabei waren.

Quelle: youtube-Kanal Parteienallianz vom 18.03.2017

Nun der Artikel der Epoch Times:

„Berlin, seht ihr uns? Wir sind Tausende und wir werden immer mehr. Wir stehen hier trotz Wintereinbruch, weil es uns ernst ist!“ Am 17. März demonstrierten in Cottbus erneut an die 4.500 Menschen gegen die Politik der Offenen Grenzen von Kanzlerin Merkel.

„Berlin, seht ihr uns? Wir sind Tausende und wir werden immer mehr. Wir stehen hier trotz Wintereinbruch, weil es uns ernst ist!“ Das fragen die Cottbusser in einem ersten Bericht zur Demonstration am 17. März 2018. Ihr Motto ist „Der Protest gegen das Wegsehen, gegen das Verschleiern, gegen das ‚weiter so‘: Dafür stehen wir heute alle hier!“

Sie demonstrieren gegen die #Migrationspolitik der #Bundesregierung und dessen Folgen für die Menschen im Land. Vor allem sprachen dieses Mal Politiker der AfD. Viele riefen immer wieder: „Widerstand“, „Cottbus“ und „Wir sind der Albtraum für Linksgrün und das ist auch gut so!“. Oder auch: „Wir stehen hier und frieren aus der Mitte der Gesellschaft für den Politikwechsel. Wir sind das Volk!“

Für die Cottbusser ist das Maß voll, die Teilnehmerzahl der #Demonstrationen steigt von Woche zu Woche.

In den MSM-Medien wurde kaum etwas dazu berichtet:

Wann berichtet die @tagesschau über eine Demonstration? Bestimmte Anzahl an Teilnehmern? Übereinstimmung mit dort vertretenen politischen Inhalten? Aktualität des Themas?

Hintergründe

„Der Anlass der ersten Demonstration in Cottbus war ein Messerangriff von Syrern auf einen Junggesellenabschied im Mai 2017. Allein in den vergangenen Tagen wurden zumindest fünf ‚Einzelfälle‘ in der Stadt bekannt“, schreibt der #Verein „Zukunft Heimat“ auf seiner Facebook-Seite (Link mit Livestream). Der Livestream wurde mehrmals von Facebook unterbrochen.

Mittlerweile leben in #Cottbus 15 Prozent aller #Asylbewerber des Bundeslandes #Brandenburg. Nach wiederholten Übergriffen von #Migranten und Asylsuchenden gab die Landesregierung einen temporären Aufnahmestopp bekannt.

Cottbus: Wie wollen wir in den nächsten Jahren in unserer #Heimat weiter leben?

Der RBB diskutierte am 1. März mit einem Sprecher des Vereins „Zukunft Heimat“, Christoph Berndt über die Lage. Seine Frage: „Wie wollen wir in den nächsten Jahren in unserer Heimat weiter leben?“ führte zu vielen Debatten. Denn: 72 Prozent der Bevölkerung sind gegen die Migrationspolitik der Regierung – das sind fast drei Viertel der Bevölkerung.

Hier ein Einblick ins Video. Der Verein Heimat kommt ab Minute 32 zu Wort:

(ks)

Quelle: Epoch Times vom 18.03.2018


Höllberg

Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Kommentare zu Cottbus: Tausende Menschen protestieren gegen Merkels Politik der Offenen Grenzen

  1. Pingback: Cottbus: Tausende Menschen protestieren gegen Merkels Politik der Offenen Grenzen | StaSeVe Aktuell

  2. Ulrike sagt:

    Leider ignoriert das die Zonenwachtel mit ihrem Hofstaat. Ebenso die Lügenpresse.

  3. Kleiner Grauer sagt:

    Wenn die Ignoranten nicht mehr weiter wissen holen Sie die Nazi Keule raus! Die Deutschen wurden aus den Ostgebieten vertrieben! Zwischen Flucht über sieben Grenzen im Sommer und Vertreibung bei 30° minus sind kleine Unterschiede!
    Wo das Geld für die Polizei nun herkommt wurde nicht beantwortet!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.