Gauland will wegen Gutachten angeblich Verfassungsschutz abschaffen

Foto: Alexander Gauland (über dts Nachrichtenagentur)

Berlin  – Ob der AfD-Vorsitzende da mal nicht wieder missverstanden wurde? Alexander Gauland hält angeblich eine Abschaffung des Verfassungsschutz nach der Veröffentlichung eines Gutachtens über seine Partei für angebracht. „Ich war früher für die Beibehaltung des Verfassungsschutzes. Nachdem ich aber dieses Gutachten gelesen habe, halte ich die Abschaffung nicht mehr für falsch“, sagt Gauland der „Bild am Sonntag“.

Der gleichzeitige AfD-Fraktionsvorsitzende räumte aber ein, dass er das Gutachten des Inlandsgeheimdienstes „nicht ganz“ gelesen habe. Das Bundesamt für Verfassungsschutz hatte die AfD im Januar zum Prüffall erklärt. Gauland hingegen bestritt, dass es in seiner Partei Extremisten geben würde: „Ich habe noch nie jemanden getroffen, der das Grundgesetz aktiv durch Handlungen und Aggressivität beseitigen will.“

Natürlich könne man das #Grundgesetz auch ändern. Wenn man das tun wolle, könne das kein Angriff auf das Grundgesetz sein. „Was der #Verfassungsschutz uns nun vorhält, ist töricht. Der Verfassungsschutz hat nichts gegen uns in der Hand. Trotzdem stigmatisiert er uns“, so Gauland. (Quelle: dts)

Quelle: journalistenwatch.com vom 17.02.2019 


Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Gauland will wegen Gutachten angeblich Verfassungsschutz abschaffen

  1. Pingback: Gauland will wegen Gutachten angeblich Verfassungsschutz abschaffen | StaSeVe Aktuell

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.