Gesellschaft: Seehofer startet Projekt „Moscheen für Integration“

Ein Regenbogen leuchtet am 16.01.2018 in Kehl (Baden-Württemberg) über dem Minarett der DITIB-Moschee. (dpa / Patrick Seeger)
Projekte wie diese sollen helfen, mehr Verständnis füreinander zu entwickeln (dpa / Patrick Seeger)

Bundesinnenminister Seehofer will mit dem Projekt „Moscheen für Integration“ die gesellschaftliche Verankerung islamischer Gemeinden in Deutschland fördern.

Zu Beginn des Förderprogramms sagte der CSU-Politiker in Berlin, es werde ein wichtiger Beitrag damit für den gesellschaftlichen Zusammenhalt geleistet. Entscheidend sei, dass der mit der Deutschen Islam Konferenz wiederbelebte Dialog mit den Muslimen konkrete Ergebnisse bringe.

Mit dem Programm sollen Moscheegemeinden unterstützt werden, damit sie sich in ihre Nachbarschaften und örtliche Strukturen einbinden. Ziel ist es, ihre soziale und zivilgesellschaftliche Arbeit sichtbarer zu machen und stärker in der deutschen Gesellschaft zu verankern. Gefördert werden können etwa Nachbarschaftsaktivitäten, Öffentlichkeitsarbeit oder Projektmanagement. Rund sieben Millionen Euro stehen dafür zur Verfügung.

Die integrationspolitische Sprecherin der Grünen, Polat, lobt den Schritt. Erstmals würdige Seehofer die vielfältige Integrations- und Sozialarbeit in den Moscheegemeinden, sagte sie. Auf diesen Paradigmenwechsel habe man lange warten müssen. Grundsätzliche Zustimmung zu dem Projekt signalisierte der religionspolitische Sprecher der FDP-Fraktion, Ruppert. Allerdings betonte er: „Ein Bekenntnis der Moscheen zu unserem Staat, und nicht zur Türkei, ist dringend notwendig.“

Quelle: Deutschlandfunk vom 16.11.2019 


Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Kommentare zu Gesellschaft: Seehofer startet Projekt „Moscheen für Integration“

  1. Pingback: Gesellschaft: Seehofer startet Projekt „Moscheen für Integration“ | StaSeVe Aktuell

  2. Kleiner Grauer sagt:

    Was nimmt der für eine Kombination an Blockern und Aufputschmitteln um sich wie eine Schlange zu häuten und doch nicht zu häuten. Wo ist das Geld im Haushalt für diese Vorhaben eingestellt? Wenn es um Renten oder Hartz IV geht jaulen DIE auf wie ein BeamtXXX dem im verkfurzten Sessel die Glocken angewachsen sind. Sehen wir es positiv und geben keine Kraft an diese Reptos in der Familienkasse, der Goldesel gibt hinten nur Luft ab wenn vorne nur „heiße Luft“ gefüttert wird.

    Auszug
    #Mit dem Programm sollen Moscheegemeinden unterstützt werden, damit sie sich in ihre Nachbarschaften und örtliche Strukturen einbinden. Ziel ist es, ihre soziale und zivilgesellschaftliche Arbeit sichtbarer zu machen und stärker in der deutschen Gesellschaft zu verankern. Gefördert werden können etwa Nachbarschaftsaktivitäten, Öffentlichkeitsarbeit oder Projektmanagement. Rund sieben Millionen Euro stehen dafür zur Verfügung.#
    Auszug Ende
    Das liest sich wie ein Programm der SED zum 23ten Parteitag. Hat der ein nach Feierabend Studium aufgenommen und liest dem Erich vom Mund ab?

  3. Kurze Hendrik sagt:

    Mag ja alles gut sein,wie sieht es jedoch in den Islamstaaten mit Christlichen Kirchen
    aus? Darüber sollte man sich mal Gedanken machen. Es ist auch fraglich was die meisten Muslime von uns denken und was sie wollen. Ein Beispiel ist doch der Fall vom 11.11.2019 wo eine Muslimin gegen den St. Martin Reiter Protest eingelegt hatte, nur weil der ehrenamtliche Reiter St. Martin datrauf hingewiesen hat, dass St. Martin einen Christlichen Hintergrund hat. Der ehrenamtlich Reiter musste daraufhin seine Tätigkeit einstellen. Unser Herr Seehofer will uns damit weis machen,das durch Moscheen alles besser wird? Auf jedenfall sollten sich die muslime einmal kar darüber werden, dass sie hier zu Gast sind und überlegen wie man sich diesbezüglich benimmt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.