Moria: Reedereien bieten Unterbringung auf Kreuzfahrtschiffen an

Drei Migrantinnen, mit Schutzmasken und Kopftüchern, sitzen am Straßenrand in der Nähe des Flüchtlingslagers Moria.  (picture alliance / dpa / Sputnik / Kostis Ntantamis)
„Besser als der Straßenrand“ – Reedereien bieten Schiffe zur Unterbringung an (picture alliance / dpa / Sputnik / Kostis Ntantamis)

In der Diskussion um die Unterbringung und Versorgung von Flüchtlingen aus dem abgebrannten Lager Moria spielen auch Kreuzfahrtschiffe eine Rolle.

Die Vizepräsidentin des Europäischen Parlaments, Barley, sagte dem RedaktionsNetzwerk Deutschland, es lägen konkrete Angebote von Reedereien zu Selbstkosten vor. Die SPD-Politikerin empfahl der Europäischen Kommission, zügig darauf einzugehen. Auch der Grünen-Europaabgeordnete Markquart unterstützte diese Idee und verwies darauf, dass viele Schiffe bereits Hygienekonzepte erarbeitet hätten.

So bietet unter anderem das Bonner Unternehmen „Phoenix Reisen“ Hilfe an. Geschäftsführer Zurnieden sagte den Zeitungen, man habe Schiffe, die nutzlos in Deutschland lägen, während die Menschen auf Lesbos ohne Toiletten und Schlafplatz seien. Auch der Reiseanbieter TUI zeigte sich offen für Gespräche, verwies aber darauf, dass die Umsetzung von humanitären Schutz- und Unterbringungsmaßnahmen staatliche Aufgabe sei. Nach dem Feuer auf der griechischen Insel sind gut 11.000 Menschen weiter obdachlos. Vier Afghanen wurden inzwischen wegen des Verdachts auf Brandstiftung angeklagt.

Quelle: Deutschlandfunk vom 17.09.2020 


Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Moria: Reedereien bieten Unterbringung auf Kreuzfahrtschiffen an

  1. gerhard sagt:

    Egoistisch wie ich bin…mir tun die Schiffe leid…diese Geflüchteten machen die Schiffe doch zur Sau. Alles was nicht niet-u.nagelfest ist fliegt über Bord . Die Ausstattung der Schiffe wird einen Kulturschock verursachen … und Alle werden nur Außenkabinen haben wollen…
    Kehrseite der Medaille… nach der Misere müssen die Schiffe ,,entkernt“ u. Neu ausgestattet werden… so bleiben wenigstens paar Jobs erhalten.
    Mich beschleicht da ein Gedanke … es gibt so viele Kreuzfahrtschiffe…für solche Aktionen aber auch in Kriegszeiten .. als Lazarettschiffe zu gerauchen… und die Kassen der Schiffseigner klingeln in den höchsten Tönen.

  2. Ulrike sagt:

    Dann fahrt das Gesindel aber sofort zurück nach Afrika.
    Das arme Schiff wird hinterher vollgeschissen und verdreckt sein dass das Tausende kosten wird das wieder zu putzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.