Endlich: Griechische Polizei auf Lesbos sprengt Schlepper-Ring, der sich als NGO tarnt

Mittelmeerschlepperei geht munter weiter (Bild: shutterstock.com/Von AlejandroCarnicero)
 

Einmal mehr ist der griechischen Polizei ein Schlag gegen eine internationale Schlepperbande gelungen. Zu den Kriminellen sollen auch vier Nichtregierungsorganisationen (NGO) gehören. Unter den 35 Festgenommenen befanden sich 33 NGO-Mitglieder aus Deutschland, Österreich, Spanien, Norwegen, Frankreich, Bulgarien und der Schweiz. Zudem soll gegen einen Iraner und einen Pakistaner ermittelt werden.

Wie die griechische Zeitung Protothema am Montag berichtet, wurden die schlepper auf Lesbos verhaftet. Die Polizei geht davon aus, dass die Kriminellen im vergangenen Juni mit ihrer Arbeit begonnen hätten. Seither soll es ihnen 32 Mal gelungen sein, Überfahrten für Migranten zu organisieren. In Summe sollen so mehr als  3.000 illegale Ausländer und sogenannte Flüchtlinge nach Griechenland verbracht worden sein.

 

Der internationale Schmugglerring sollen geschlossene Internetgruppen genutzt haben, um Informationen auszutauschen. Dabei sollen sie sich untereinander informiert haben, wann „Flüchtlingsboote“ ankommen und wann diese abfahren. Ebenso sollen detailierte Informationen über das Migrantencamp Moria auf der griechischen Insel Lesobs ausgetauscht worden sein. Die Polizei würde nun die Finanzflüsse der NGOs und Gruppierungen untersuchen, berichtet die Zeitung weiter.

Seit geraumer Zeit gibt es eindeutige Indizien dafür, dass illegalen Schlepperboote mit den Booten der NGOs wie der Sea Watch in direktem Kontakt stehen, kommunizieren und das Schleppen der Ausländer im Mittelmeer absprechen. (SB)

Quelle: journalistenwatch.com vom 29.09.2020 


Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Kommentare zu Endlich: Griechische Polizei auf Lesbos sprengt Schlepper-Ring, der sich als NGO tarnt

  1. Ulrike sagt:

    Alles abschieben nach Afrika zu ihren Lieblingen. Dort sind diese Kreaturen gut aufgehoben. Elendes Schlepperpack.
    Sea Watch versenken und gut ist.

  2. Waldtürenöffner sagt:

    Jeden Schlepper und jeden geschleppten zu Begrüßung in Griechenland ein Glas Wein zum; jetzt und hier auf ex trinken lassen Die laufen sofort über das Wasser in Ihren Ursprung zurück! Problem gelöst mit den wertvoller als Gold.

  3. Annette sagt:

    Jeder gutmenschliche Politiker nur einen Flüchtling ohne echten Flüchtlingsgrund, jeder nichtstaatliche Verfassungsschützer 2 Flüchtlinge, Frau Merkel den Rest, sie schaffen das…

  4. gerhard sagt:

    Deutsche ???…das geht gar nicht ….sofort freilassen oder GR werden Gelder gestrichen .
    Normalerweise gehört diese Bande vor den internat. Strafgerichtshof in Den Haag !!!
    Wetten das die Allmächtige ihre Krallen ausfährt…

  5. Pingback: Dies & Das vom 1st Oktober 2020 und Älteres. | freistaatpreussenblog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.