Neuer Illegalen-Hotspot Brandenburg: 2021 kamen fast 10.000

20. Januar 2022
Neuer Illegalen-Hotspot Brandenburg: 2021 kamen fast 10.000
NATIONAL

Potsdam. Brandenburg – die offene Flanke der Bundesrepublik? Mit Blick auf die Migrationslage drängt sich dieser Schluß auf. Denn in Brandenburg hat sich die Zahl der Asylsuchenden nach Angaben des Bundesinnenministeriums mehr als verdoppelt. Insgesamt seien rund 9800 Asylsuchende von der Zentralen Ausländerbehörde (ZABH) aufgenommen worden, teilte das Ministerium mit. Davon seien rund 4.440 Menschen auf andere Bundesländer verteilt worden.

Knapp 5400 Personen blieben unter Anwendung des sogenannten Königsteiner Schlüssels in Brandenburg – mehr als doppelt so viele wie 2020. Die Hauptherkunftsländer waren Afghanistan, Syrien, Irak, Vietnam, Georgien, Türkei und die Russische Föderation.

Von den insgesamt im Land angekommenen rund 9800 Asylsuchenden kamen allein seit August 2021 rund 6540 Menschen über Weißrußland und Polen nach Deutschland. Knapp 1600 Personen seien registriert worden, die bereits in Griechenland einen Schutzstatus erhielten und nun erneut einen Asylantrag stellten.

Die steigenden Flüchtlingszahlen und die hohe Zahl ausreisepflichtiger Menschen machten deutlich, wie wichtig eine entschiedene Rückführungspraxis sei, betonte der brandenburgische Innenminister Stübgen (CDU). Allerdings wird seine Aussage durch die Arbeit seiner eigenen Behörden geradezu konterkariert: die brandenburgischen Ausländerbehörden ließen 2021 gerade einmal 177 Illegale abschieben. Das waren immerhin 17 mehr als 2020. (rk)

Quelle: Nachrichtenagentur ADN (SMAD-Lizenz-Nr. 101 v. 10.10.46) vom 20.01.2022

Sie finden staseve auf Telegram unter https://t.me/fruehwaldinformiert

Sie finden staseve auf Gab unter https://gab.com/staseve

Sie finden uns auf Gettr https://gettr.com/user/peterfruehwald

Folgt unserem neuen Kanal Heimische Direktvermarktung: https://t.me/heimischeProdukte

Besuchen Sie den Shop durch klicken aufs Bild

 

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Neuer Illegalen-Hotspot Brandenburg: 2021 kamen fast 10.000

  1. Rosemarie+Pauly sagt:

    …und die Cov-Zahlen explodieren angeblich weiter. Kein Wunder, wenn immernoch Illegale ungetestet ins Land kommen.
    Davon ab, wird hier wieder vermehrt getestet.

    Kurz zusammengefasst:

    Akut infizierte Personen: 1.524
    Anzahl der Neuinfektionen: 92

    positive PCR-Tests (teilweise nach positiven Schnelltests) zusätzlich rückwirkend: 103

    7-Tage-Inzidenz-Wert: 560,3

    Personen in Quarantäne: 1.991
    Genesene Personen: 16.546
    Personen in stationärer Behandlung: 20
    Personen auf der Intensivstation: 4
    An/mit Corona verstorbene Personen: 244

    Stand: 19.01.2022

    Kurz zusammengefasst:

    Akut infizierte Personen: 1.438
    Anzahl der Neuinfektionen: 274

    positive PCR-Tests (teilweise nach positiven Schnelltests) zusätzlich rückwirkend: 106

    7-Tage-Inzidenz-Wert: 500,29

    Personen in Quarantäne: 1.947
    Genesene Personen: 16.230
    Personen in stationärer Behandlung: 22
    Personen auf der Intensivstation: 5
    An/mit Corona verstorbene Personen: 244

    Stand: 17.01.2022

  2. Ulrike sagt:

    Je mehr getestet wird desto mehr sind positiv. Mein Mann kam vom Krankenhaus – am nächsten Tag PCR Test positiv. Soviel zu den Tests- Er hat keinerlei Symptome.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.