Türkei – Seehofer: Werden uns nicht erpressen lassen

Der bayerische Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU). (pa/dpa/Warmuth)
Der bayerische Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU). (pa/dpa/Warmuth)

Der CSU-Vorsitzende Seehofer hat eine harte Haltung gegenüber Ankara gefordert.

Zu den Drohungen von Präsident Erdogan, den Flüchtlingspakt mit der EU aufzukündigen, sagte Seehofer der „Passauer Neuen Presse“, man werde sich nicht erpressen lassen. Europa müsse Menschenrechte, Freiheit und Demokratie verteidigen. Zudem würde Deutschland die Grenzen dann noch besser sichern. Erdogan hatte gestern damit gedroht, die Grenzübergänge für Flüchtlinge, die nach Europa wollen, zu öffnen.


Gutscheine.de

Quelle: Deutschlandfunk vom 26.11.2016

Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Kommentare zu Türkei – Seehofer: Werden uns nicht erpressen lassen

  1. Ulrike sagt:

    Seehofer schreit immer nur und macht dann doch nichts. Am besten hält er den Mund.
    Der wird immer den Schwanz einziehen und nichts unternehmen.

  2. Birgit sagt:

    Er benimmt sich wie ein zahnloser Tiger und das schon die ganze Zeit. Merken das die Bayern nicht ?

  3. Geronimo sagt:

    Der Hofer versucht`s in Österreich, der Seehofer am Ammersee. Die Bunzlerin lacht über das ganze zweite Gesicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.