Dr. Gottfried Curio (AfD) rechnet mit der Flüchtlings- und Sicherheitspolitik der Bundesregierung ab


Outdoor-Shop

Brilliante Rede von Dr. Gottfried Curio (AfD).

Quelle: youtube-Kanal Parteienallianz vom 23.03.2018


agrosprouts.at

Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

 

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Kommentare zu Dr. Gottfried Curio (AfD) rechnet mit der Flüchtlings- und Sicherheitspolitik der Bundesregierung ab

  1. Birgit sagt:

    Er hat es gut zum Ausdruck gebracht ! Hier herrscht Messereinwanderung und abscheuliche Frauenfeindlichkeit..
    Aber noch besser ! Er hat die Verwaltung angesprochen ! Ja, Frau Merkel, es ist nicht ihr Land !!!!!!!!!!!!!!!!!!! Sie verwalten es nur unter Zwang.
    Gehen Sie zurück zu ihren Wurzeln ! Schauen Sie in ihren zweiten Paß, da gehören Sie hin.

    Nichtdeutsche haben diese Geschäftsführung zu verlassen.
    Juden regieren in Israel. Türken in der Türkei. Ungarn in Ungarn. Polen in Polen. Russen in Russland. u.s.w.

    Und wer regierigt bei uns ? Ein einziger Haufen aus Wischiwaschi !

  2. Ulrike sagt:

    Da haben die Herrschaften sicherlich Schnappatmung bekommen als sie die Wahrheit hörten. Weiter so AfD

  3. Kleiner Grauer sagt:

    Von allem etwas!

    Auszug Tageskommentar M. Winkelr 2.2. 18

    Letztes Jahr um diese Zeit wurden noch zwei Politiker als Nachfolger Merkels gehandelt. Da Merkel eine neue Personalpolitik angekündigt hat, sollte ich diese beiden beleuchten: Der eine war Thomas de Maizière, der inzwischen ausgemustert ist. Wer erst einmal von den Futtertrögen entfernt wurde, kehrt nur selten an die Krippe zurück. Das Gegenbeispiel ist Horst Seehofer, der in der Folgezeit das Erbe von Franz Josef Strauß verschleudert und die CSU ihrer Kernkompetenzen beraubt hat. Die zweite Person war Ursula von der Leyen. Die einstige Allzweckwaffe und Universalministerin wurde im Verteidigungsministerium nicht nur verheizt, sondern geradezu verwurstet. Sie ist ständig in den Nachrichten, doch immer nur wegen ihres Versagens und ihrer Unfähigkeit. Pfuschi als Nachfolgerin dürfte sich erledigt haben.
    Deniz Yücel wurde aus türkischer Untersuchungshaft entlassen, allerdings hat die Staatsanwaltschaft nun eine Anklage eröffnet, bei der diesem „Welt“-Journalisten bis zu 18 Jahre Haft wegen Förderung und Unterstützung des Terrorismus‘ drohen. Angeblich darf Yücel trotzdem die Türkei verlassen. Wie wollen die Türken den wieder zurückholen, wenn er erst einmal in Merkeldeutschland Asyl bekommt? Andererseits, wer will so einen schon haben? Etwas Besseres als Yücel findet sich allemal! Ganz nebenbei: Der Gladbecker Geiselgangster Dieter Degowski wurde ebenfalls freigelassen.
    „BILD“, das Fachblatt für alternative Fakten, weiß wieder einmal alles: Juso-Chef Kevin Kühnert hat für seine NoGroKo-Kampagne Hilfe bekommen. Und zwar aus Rußland! Nun ja, wir wissen, daß so manche politische Kampagne Geburtshelfer gehabt hatte, mal die CIA, mal den Mossad und gelegentlich auch die DDR-Staatssicherheit. Heute ist dieser ominöse Helfer eben „Rußland“. Nicht der KGB, auch nicht der FSB, sondern das mysteriöse Rußland. Vermutlich steckt Putin persönlich dahinter, der den ganzen Tag nichts Dringenderes zu tun hat, als E-Mails an Trump zu schicken – oder eben an diesen Herrn Kühnert. Eigentlich ist Putin bereits überführt, denn wenn es in der „BILD“ steht, ist die Nachricht über jeglichen Zweifel erhaben. Die sagen immer die Wahrheit, auch, wenn sie alternative Fakten vorlegen. Das wissen wir seit Jahrzehnten.
    Die SPD kennt nur noch eine Richtung: nach unten. Sie ist bereits bei 16% angelangt. Aber die Aktuelle Kamera (vormals Tagesschau) weiß, was hilft: Kernsanierung. Bei einer Kernsanierung wird alles, was innerhalb der Fassaden steckt, kurz und klein geschlagen und auf die Schutthalde transportiert. Das ist, nebenbei erwähnt, die teuerste Sanierungsmethode. Sprengen und neu bauen ist viel billiger. Behutsam ist die Kernsanierung auch nicht, denn da fliegt raus, was bislang zum festen Inventar gehört hat. Wie auch immer: Es fällt auseinander, was zerschlagen gehört.
    Stigma Gabriel – ach nein, Sigmar heißt der – ist ebenfalls am Ende. Er hat sich bei den Genossen unbeliebt gemacht, als gescheiterter Ministerpräsident, als gescheiterter Kanzlerkandidat, als gescheiterter Parteivorsitzender und als gescheiterter Minister. Als Umweltminister war er gut genug als Staffage, wenn Angela Merkel Eisbären begaffen fuhr, als Wirtschaftsminister hat er… Oh, Moment… Er war doch Wirtschaftsminister, oder? Ach so, ja, da hat er die Wähler als „das Pack“ bezeichnet. Als Außenminister hat er Steinmeier abgelöst. Derzeit gibt er den Zombie, der abgerufen wird, sobald eine neue Regierung steht. Er geht dann ein in die Reihe der großen Sozialdemokraten, deren Name nichtssagend als Tabelle in den Geschichtsbüchern aufgeführt wird.
    16 Jahre Merkel werden schlimmer als 30 Jahre Krieg.
    Auszug Ende

  4. Kleiner Grauer sagt:

    Auszug Tageskommentar M. Winkler 15. 2. 18

    Fasching, Fastnacht, Karneval – der diktierte Frohsinn inklusive Massenbesäufnis liegt hinter uns. Ich habe mir einige der Fernseh-Prunksitzungen angetan und festgestellt, daß ich für viele Vorträge leider zwei bis drei Promille Alkohol zu wenig im Blut gehabt habe. Einige der „politisch-literarischen“ Vorträge waren schlecht, andere noch schlechter. Gelästert wurde über Erdogan und Putin, intensiver noch über Trump und die AfD, also ausgerechnet über die Leute, die etwas für ihr Land tun wollen. Gegen die eigene Regierung wurde nur wenig geschossen, die dringenden Probleme wie „Flüchtlinge“ und Infrastruktur kamen gar nicht vor. Sie sind träge geworden, die Büttenredner, denkfaul und handzahm. Und vor allem: feige. Niemand will in die Hand beißen, die einem später nützlich sein kann, mittels Beförderung und sonstigen Gefallen. Oder ist das schon Angst, Angst vor der Obrigkeit eines immer faschistischer werdenden Staates?
    Gute Zeiten sind irgendwann einmal leider zu Ende, doch zum Glück gehen auch schlechte Zeiten schließlich vorbei. Wir haben jedoch die schlimmsten Auswüchse des Merkelstaates noch gar nicht gesehen. Selbst wenn sich heute die Erde auftun und Merkel verschlucken würde, würde uns das nicht helfen. Der Nachfolger wird noch schlimmer als Merkel, noch totalitärer, noch mehr Unrecht in die Welt setzen. Mit einem neuen König hat das Volk neue Hoffnung bekommen, doch dieser neue König war zumeist der Sohn seines Vorgängers, von diesem erzogen und ausgebildet. In einer Demokratie ist es noch schlimmer, da ist der Nachfolger ein Parteifreund des Vorgängers, eine handverlesene Hofschranze, die sich nur graduell von ihrem Vorgänger unterscheidet. Veränderungen gibt es nur bei einer Abwahl oder einer Revolution, wobei eine Abwahl in Merkeldeutschland nur eine andere sozialistische Einheitspartei an die Macht brächte, keine wirkliche Alternative, keine wirklich neue Richtung.
    In der CDU gibt es keinen Trump, der Veränderungen in den US-Republikanern durchgesetzt hat, in der SPD keinen Putin, der das das Wohl des Landes über die Pöstchenjäger seiner Partei stellt. Hier gibt es auch weit und breit keinen Erdogan, der dem Volk aufs Maul schaut und ihm das gibt, was es haben möchte. Und die AfD? Wenn die Narren eines gezeigt haben, dann daß das Volk die AfD nicht verstanden hat. Da wird von „braun“ geschwurbelt und von „Nazis“ schwadroniert, da wird das Wort „rechts“ verwendet, ohne das geringste Verstehen, wofür dieses Wort in der Politik wirklich steht. Rechts steht für Freiheit, für die Rechte des Einzelnen, links hingegen für die Unterdrückung, die staatliche Gängelung, die Umverteilung. Nationalsozialisten waren Linke, nach ihrem eigenen Selbstverständnis Sozialisten. Wer einen starken Staat will, kann kein Rechter sein, denn ein Rechter will starke und mündige Bürger, die dem Staat seine Grenzen aufzeigen.
    „Es geht für jeden und in jeder Partei darum zu fragen, was kann ich für dieses Land tun, denn das ist die Aufgabe von Politik: zu dienen und nicht rumzumosern“, sagte Angela Merkel bei ihrer Aschermittwochs-Veranstaltung. Hm, sie will also fragen, was andere Leute für dieses Land tun können. Sie selbst weiß ja nicht, was sie hätte anders machen können, wie sie früher schon zugegeben hat. Angela Merkel hat in den vergangenen zwölf Jahren diesem Land nicht gedient, sondern schwer geschadet. Sie hat die Seele des Landes verschleudert und die Demokratie in diesem Land ausgehöhlt. Nach zwölf Jahren Adolf Hitler war das Land äußerlich zerstört, nach zwölf Jahren Angela Merkel ist es innerlich kaputt. Und nach weiteren vier Jahren Merkel-Regierung werden die Wunden tiefer sein als nach dem 30jährigen Krieg. Suchen Sie sich aus, wem Angela Merkel dient, Deutschland jedenfalls nicht.
    16 Jahre Merkel werden schlimmer als 30 Jahre Krieg.
    Auszug Ende

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.