CSU-Landesgruppenchef Dobrindt zweifelt an EU-Ratsbeschlüssen zu Flüchtlingen

01. July 2018 Aktualisiert: 01. Juli 2018 7:14

Bundesinnenminister Horst #Seehofer (#CSU) droht mit der Zurückweisung von bereits in anderen EU-Ländern registrierten Flüchtlingen an den deutschen Grenzen. #Merkel lehnt einen deutschen Alleingang in dieser Frage ab. Heute will die Union entscheiden.

Nach widersprüchlichen Äußerungen aus Prag und Budapest hat CSU-Landesgruppenchef Alexander #Dobrindt sich skeptisch zu den Beschlüssen des EU-Gipfels zur #Flüchtlingspolitik geäußert. „Angesichts der divergierenden Wortmeldungen aus einigen EU-Mitgliedstaaten kann man Zweifel haben, ob die Ratsbeschlüsse alle Realität werden“, sagte Dobrindt der „Bild am Sonntag“.

Zuvor hatte der tschechische Regierungschef Andrej #Babis Angaben dementiert, wonach er Bundeskanzlerin Angela Merkel (#CDU) eine schnellere Rücknahme von bereits registrierten Flüchtlingen zugesagt habe. Es habe keine Verhandlung zwischen #Tschechien und #Deutschland über diese Frage gegeben und er werde keine derartige Vereinbarung unterzeichnen, betonte Babis.

Ein Sprecher der ungarischen Regierung hatte betont, die Position der Regierung in Budapest sei „seit 2015 unverändert. Kein #Asylbewerber könne auf ungarisches Territorium gelangen, der zuvor bereits in #Griechenland oder einen anderen EU-Mitgliedstaat eingereist sei.

Aus einem Schreiben Merkels an die Koalitionspartner #SPD und CSU, das AFP am Samstag vorlag, geht hervor, dass Merkel neben geplanten Abkommen mit #Spanien und Griechenland mit 14 weiteren Staaten, darunter Tschechien und Ungarn, Absprachen über eine beschleunigte Rückführung von Flüchtlingen getroffen hat.

Die Kanzlerin war wegen eines Streits unter den Unionsparteien über die Flüchtlingspolitik unter Druck geraten. Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) droht mit der Zurückweisung von bereits in anderen EU-Ländern registrierten Flüchtlingen an den deutschen Grenzen. Merkel lehnt einen deutschen Alleingang in dieser Frage ab. Eine Entscheidung über den Schritt will die CSU-Führung am Sonntag treffen.   (afp)

Quelle: Epoch Times vom 01.07.2018


agrosprouts.at

Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu CSU-Landesgruppenchef Dobrindt zweifelt an EU-Ratsbeschlüssen zu Flüchtlingen

  1. Pingback: CSU-Landesgruppenchef Dobrindt zweifelt an EU-Ratsbeschlüssen zu Flüchtlingen | StaSeVe Aktuell

  2. Ulla sagt:

    Seht doch schon in allen Blöd-Zeitungen dass Merkel mal wieder gelogen hat und erwischt wurde dabei.

    Zuerst hat der Präsident von Tschechien gesagt dass es nicht stimmt dass Tschechien bei dem Programm mitmacht was Merkel will. Ebenso Ungarn und Polen.

    Also alles wieder nur Lügen fürs Volk damit es nach dem Kopf dieser Landesverräterin geht. Verstehe eh nicht dass viele Länder wieder mitmachen wollen. Sind die alle verrückt geworden? Wann wehren sich die eupopäischen Völker gegen diese Horden von Asylanten ?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.