Mit Unterstützung von CDU-Politikern: Grüne Minister wollen Abschiebegesetz entschärfen

 

Banner 728x90

Foto: Flüchtling (über dts Nachrichtenagentur)
 

Berlin  – Die ersten CDU-Politiker lutschen den Grünen die Füße: Der Rechtsausschuss des Bundesrates will die vom Bundestag auf den Weg gebrachten Erleichterungen bei #Abschiebungen verhindern und den Vermittlungsausschuss anrufen. Bei der Abstimmung am Mittwoch hat sich eine Mehrheit der Ausschussmitglieder der Initiative der drei grünen Justizminister Dirk Behrendt (Berlin), Till Steffens (Hamburg) und Dieter Lauinger (Thüringen) angeschlossen, berichtet die „Welt“ (Donnerstagsausgabe) unter Berufung auf die Berliner Justizverwaltung. Das bedeutet, dass offenbar auch einige Vertreter von #CDU oder CSU geführten Landesministerien für eine Entschärfung des von Bundesinnenminister Horst Seehofer (#CSU) vorgelegten Gesetzes zur besseren Durchsetzung der Ausreisepflicht („Geordnete-Rückkehr-Gesetz“) gestimmt haben.

„Die Anrufung des Vermittlungsausschusses ist unerlässlich, um rechtsstaatliche Mindeststandards im Gesetz zu verankern“, sagte Behrendt nach dem Votum des Rechtsausschusses. Die Kritik der Justizminister hatte sich vor allem daran entzündet, dass abgelehnte Asylbewerber künftig auch in normalen Gefängnissen in Abschiebegewahrsam genommen werden können. Die Unterbringung von Abschiebungs- und Strafgefangenen in derselben Justizvollzugsanstalt bedeute, sich vom Trennungsgebot zu verabschieden.

Damit sei der rechtsstaatliche Mindeststandard nicht mehr gewahrt. „Die Unterbringung ganzer Familien in der Strafhaft verstößt dagegen eklatant“, so Behrendt. „Es lässt tief blicken, dass die Bundesregierung hieran vom Bundesratsrechtsausschuss erinnert werden muss.“

Der Antrag des Rechtsausschusses zur Anrufung des Vermittlungsausschusses wird nun auf der nächsten Bundesratssitzung am 28. Juni beraten. Notwendig ist eine absolute Mehrheit von 35 Stimmen.

Man erhält somit schon einen kleinen Einblick, was passieren wird, wenn die Grünen weiterhin Oberwasser behalten und die CDU aus reinem Machterhaltungstrieb mit denen ins Bett steigt. Welche Folgen diese grüne Politik hat, haben wir gerade in Dessau erleben müssen. (Quelle: dts)

Quelle: journalistenwatch.com vom 13.06.2019 


Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Kommentare zu Mit Unterstützung von CDU-Politikern: Grüne Minister wollen Abschiebegesetz entschärfen

  1. Pingback: Mit Unterstützung von CDU-Politikern: Grüne Minister wollen Abschiebegesetz entschärfen | StaSeVe Aktuell

  2. Kleiner Grauer sagt:

    Das konnte man erwarten, dem Seehofer seine Pläne wurden immer erfolgreich entschärft. Wir durften zahlen und wenn es das Notopfer war ohne ausgerufenen Notstand. Die BR dürfte nur noch aus Krankenhäusern bestehen die aus dem Notopfer gebaut werden sollten. Alles VedrarXXXg-Applaus-Applaus!

  3. Ulrike sagt:

    Da gehört nichts entschärft sondern noch verschärft ihr elenden Volksverräter.

  4. birgit sagt:

    „wenn die Grünen weiterhin Oberwasser behalten und die CDU aus reinem Machterhaltungstrieb mit denen ins Bett steigt.“

    Die Politik war, ist und bleibt eine Hure !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.