Bundestag: Abgeordnete entscheiden über Auslandeinsätze und Glyphosat


Roberts Teehaus

Bundestag (dpa)

Der Bundestag in Berlin (dpa)

Der #Bundestag entscheidet heute über die Verlängerung mehrerer #Auslandseinsätze der #Bundeswehr um jeweils drei Monate.

Es geht um fünf Missionen, unter anderem um jene in #Afghanistan und #Mali, deren Mandate ablaufen. Die Zustimmung des Bundestags mit den Stimmen von #Union und #SPD gilt als sicher.

Weiteres Thema im Parlament ist das umstrittene Pestizid #Glyphosat, nachdem Landwirtschaftsminister Schmidt einer weiteren Zulassung in der EU zugestimmt hatte. Dazu bringen gleich mehrere Fraktionen Anträge ein, die zunächst zur Beratung an den Hauptausschuss gehen sollen. #SPD, #Grüne und #Linke plädieren für eine schnelle Beschränkung des Einsatzes von Glyphosat und wollen ein generelles Ende der Anwendung erreichen. Die #FDP warnt dagegen in einem Antrag vor einem Verbot ‚ohne tragfähige Alternativen‘.

Quelle: Deutschlandfunk vom 12.12.2017


agrosprouts.at

Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

 

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Bundestag: Abgeordnete entscheiden über Auslandeinsätze und Glyphosat

  1. Pingback: Bundestag: Abgeordnete entscheiden über Auslandeinsätze und Glyphosat | StaSeVe Aktuell

  2. Ulrike sagt:

    Wir haben weder in Afghanistan noch in Mali was verloren. Warum sollen deutsche Männer dort kämpfen und evtl. ihr Leben lassen?

    Der Bundestag wird zustimmen -zum Kotzen. Die müssen ja nicht ihre blöden Köpfe hinhalten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.