Tschechiens Präsident zu möglichem EU-Austritt: Brüssel wäre kaum grämlich


XXL-Sizes

Prag

© Sputnik/ Ramil Sitdikov

Die #EU würde einen möglichen Austritt Tschechiens aus der EU kaum mit Sorge aufnehmen, weil Tschechien im Unterschied zu #Großbritannien, einem Sponsor für den EU-Haushalt, europäische Geldmittel nur beziehe. Dies sagte der tschechische Staatspräsident #Miloš Zeman am Donnerstag gegenüber dem Fernsehsender TV Barrandov.

In einem Kommentar zu den Ergebnissen der jüngsten Umfrage bezüglich des Verbleibs in der Europäischen Union haben sich 54 Prozent der tschechischen Bürger für die weitere EU-Zugehörigkeit und 33 Prozent dagegen ausgesprochen. Er selbst würde Ersteren zustimmen, sagte Zeman.„Wenn es tatsächlich um ein Referendum (über die EU-Mitgliedschaft) ginge, würden wir, wie ich hoffe, die Öffentlichkeit überreden, für den Verbleib Tschechiens in der EU zu stimmen. Ich möchte nicht, dass ausländische Investoren das Land verlassen und wir dadurch recht große europäische Zuwendungen verlieren“, sagte der Präsident.

Ihm zufolge müssen die Vertreter der Tschechischen Republik in den EU-Organen deren Leitungen ehrlich und rechtzeitig darüber informieren, was der tschechischen Öffentlichkeit Sorgen macht.

Quelle: Sputnik vom 23.02.2018


Höllberg

Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Veröffentlicht unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft | Verschlagwortet mit , , , , , , | 1 Kommentar

Bundesregierung macht Propaganda um Rechtfertigung zu haben, damit Syrer nicht in ihre Heimat zurückmüssen


Weinmühle

Syrien – Versorgungslage verschlechtert sich zusehends

so die Überschrift im Deutschlandfunk.

Ein Mann blickt in Hamouria aus den Trümmern eines Hauses. (AFP / Abdulmonam Eassa)
Der ort Hamouria in der syrischen Region Ost-Ghuta nach Bombardements durch die Armee. (AFP / Abdulmonam Eassa)

In #Syrien verschlechtert sich die #Versorgungslage der vom #Bürgerkrieg betroffenen Bevölkerung nach Auskunft der #Bundesregierung immer mehr.

In der umkämpften Region #Ost-Ghuta ernährten sich die Menschen inzwischen teilweise von Tierfutter, heißt es in einer Antwort der Regierung auf eine Anfrage der Linkspartei, wie die „Rheinische Post“ berichtet. Der Landesdirektor für Syrien beim Welternährungsprogramm, #Kern, sagte im Deutschlandfunk, für die Menschen in Ost-Ghuta gehe es nur noch ums Überleben. Nach acht Jahren Krieg hätten sie kaum noch Lebensmittel. Viele lebten in Kellern, um sich vor den Bombardierungen zu schützen. Es sei „sehr frustrierend“, dass nicht einmal eine einmonatige Waffenruhe möglich sei, um die Menschen mit dem Nötigsten zu versorgen. Im Moment sei es einfach zu gefährlich, auch für die Menschen in Ost-Ghuta. „Die Intensität der Kämpfe ist zu groß“, erklärte Kern. „Das Dringendste ist, dass die Waffen schweigen.“


Eine Sondersitzung des Sicherheitsrats der Vereinten Nationen zu dem Thema war gestern ohne Einigung zu Ende gegangen. Am Nachmittag berät der #Sicherheitsrat erneut über eine mögliche Waffenruhe in der Region. Unklar ist, ob die Veto-Macht #Russland dann einer entsprechenden Resolution zustimmen wird.

Soweit der Deutschlandfunk –

Die Realität ist aber eine andere. Wegen den beiden Kriegsgebieten, die es noch in Syrien gibt, wird nun etwas behauptet, was nicht stimmt. Aber es wird medial so aufgebaut in den #Massenmedien, damit die Öffentlichkeit in #Deutschland glauben soll in ganz Syrien herrsche weiter Krieg. Da kann man keine #Kriegsflüchtlinge zurückschicken.

Man macht eine ganz perfide Politik. Die #USA und der #Westen wollen einen „Regime-Change“ haben, um Macht und Einfluß im rohstoffreichen Syrien zu bekommen. Assad soll gestürzt werden und durch eine „westliche Marionette“ an der Spitze ersetzt werden.

Nur das wird nicht funktionieren! In Syrien herrscht kein Krieg mehr. Mit Ausnahme der beiden Kriegsschauplätze Ost-Ghuta und #Afrin. Ausserdem werden Teile der Provinz #Idlib noch von Terroristen kontrolliert, die man bei uns der Bevölkerung als „Rebellen“ in den Medien verkauft.

Alle anderen Provinzen sind frei von #Krieg. So wird es in den russischen und iranischen Medien auch korrekt wiedergegeben. Dies bestätigte auch der nach Syrien ausgewanderte Schneidermeister aus Hamburg, der in Syrien seit einem Jahr wohnt in seinen täglichen Berichten, untermalt mit Bildern und Videos. Auch der Bericht des norwegischen Studenten an Weihnachten über friedliche Weihnachtsstimmung aus diversen Städten und Landstrichen mit Bildern, ergänzte das auf vorbildliche Art und Weise.

Um die Regierung #Assad zu schwächen, wird die jetzige Propaganda aufgebaut. Jeder Syrer der Kontakt nach Syrien hat weis um die Wahrheit. Nur die normale deutsche Bevölkerung soll die Realität nicht erfahren, sonst würden die Syrer ja in Deutschland nicht mehr alimentiert werden können und würden zum Wiederaufbau nach Hause fahren.


Präsident Assad hat bereits vor einem Jahr alle Syrer aufgefordert nach Hause zurückzukehren, um beim Wiederaufbau zu helfen.

Die Versorgungslage im Land ist gut, ausserhalb der Kriegsgebiete. Das Ost-Ghuta eine schlechte Versorgungslage hat, bestreitet niemand auf der Welt. Fakt ist aber, dass daran die „Rebellen“ der #Al-Nusra-Front schuld sind, die sich seit Wochen einer Friedensregelung verweigern und stattdessen Damaskus beschiessen. Das Assad und seine Armee das nicht akzeptieren können, ist nur verständlich. Und so leidet die Zivilbevölkerung in Ost-Ghuta unter dem Krieg und Versorgungsengpässen bis Versorgungsnotstand.

Quelle: Deutschlandfunk und Nachrichtenagentur ADN aufbereitet von der Redaktion staseve vom 23.02.2018


Höllberg

Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Veröffentlicht unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | 2 Kommentare

Die hoch qualifizierten Invasoren


 winterbekleidung.com

Damit das #Töten, das #Stehlen, das #Rauben, das #Verseuchen unseres Lebensraumes, auch lustig weitergehen kann, sollen zusätzlich zu den Millionen Illegalen jährlich über 300.000 #Fachkräfte aus #Afrika eingeflogen werden, aus Europa sei der Fachkräftebedarf nicht zu decken. Natürlich nicht, aber zum Glück gibt es ja in Afrika Fachkräfte wie Sand am Meer:

1998 warnte der jüdische Philosoph Alain Finkielkraut eindringlich vor unserer ethnischen Vernichtung durch die Multikulturpolitik, womit er die Richtigkeit von Hitlers Rassenpolitik bestätigte.

Finkielkraut: „Die meisten ‚Lösungen‘ sind Irrtümer oder Lügen. Wir haben uns in einen scheinbar moralischen Neo-Kosmopolitismus gestürzt, bei dem der Mensch von allen Bindungen und Bezügen gelöst ist. Wer immer ‚Multikultur‘ ruft, der übersieht, dass ein Mensch ohne Bindungen kein Mensch mehr ist.“ ( Süddeutsche Zeitung, 27. November 1998, Seite 17)

Heute scheint unsere Jugend dank deutscher #Gutmenschen-Politik weit hinter der fortschrittlichen Stufe Schwarz-Afrikas zu rangieren, denn wir müssen aus Afrika bekanntlich unsere „Fachkräfte“ holen. Das sind „sehr gut ausgebildete“ Leute, die es verstehen es beispielsweise beidhändig die Urwaldtrommel zu schlagen und unter Luftanhalten komplizierte Voodoo-Rituale zu zelebrieren. Ja, Kinder können sie auch machen, massenweise, damit dürften dann ihre Qualifikation auch schon erschöpft sein.

Fassen wir zusammen: Die hochentwickelte Bundesrepublik benötigte anfangs angeblich „primitive“ Arbeitskräfte für die „Drecksarbeit“ (wenn das kein Rassismus der Gutmenschen war). Im Verlauf dieses Prozesses verunstalteten die Gutmenschen das Antlitz unseres Volkes zum „Entwicklungsland“, denn heute sind uns gemäß #Merkel, #Seehofer und den Chefs der Arbeitsagentur die afrikanischen Länder entwicklungstechnisch angeblich voraus, weil wir unseren Bedarf von dort decken müssen. Da lohnt sich ja die Entwicklungshilfe wirklich, die wir in Afrika leisten. Wir holen uns die Voodoo-Tänzer und Buschtrommel-Schläger als Fachkräfte ins Land, weil die Gelder für Entwicklungshilfe bei uns zur Ausbildung von Deutschen fehlen. Vor allem das neue afrikanische Ärztepersonal soll hochqualifiziert sein, heißt es. Bei Krebspatienten vollziehen sie einen Skorpion-Tanz, und schon sind die Patienten geheilt. Danke für die Fachkräfte, Herr Scheele.

Übernommen von Anonymous.

Quelle: Nachrichtenagentur ADN ( SMAD Lizenz Nr. 101 v.10.10.1946 ) vom 23.02.2018


Höllberg

Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Veröffentlicht unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , | 3 Kommentare

Ausländergewalt: „Einzelfälle“ nehmen kein Ende – Innere Sicherheit gefährdet?


Vitamimix

22. Februar 2018
Ausländergewalt: „Einzelfälle“ nehmen kein Ende – Innere Sicherheit gefährdet?
NATIONAL

Die sich seit dem Asyl-Ansturm noch verschärfende #Ausländerkriminalität und -gewalt ist ein regelmäßiges Thema für die ZUERST!-Redaktion. Die täglichen Meldungen über Formen migrantischer #Kriminalität sind inzwischen Legion, die nachfolgende Auswahl der letzten Tage zeigt einmal mehr deren „Vielfalt“, aber auch die drohende Erosion der inneren Sicherheit.

Am Stadttheater #Minden ist es am Montagnachmittag zu einer handfesten Auseinandersetzung gekommen. Eine Gruppe von acht oder neun jungen Männern „südländischer Herkunft“ griff drei Jugendliche nach einem Streitgespräch plötzlich an. Mit Schlägen, Reizgas und Messern wurden die drei Jugendlichen zum Teil gefährlich verletzt. Einer von ihnen erlitt eine Stichverletzung am Oberschenkel, ein anderer im Nackenbereich. Alle drei mußten von einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht werden. Auch am Boden soll auf die Opfer noch weiter eingetreten worden sein. Die Polizei sucht nun nach den Tätern und ermittelt wegen #gefährlicher Körperverletzung.


Ostseeflug

Ebenfalls wegen #Körperverletzung ermittelt die Polizei in #Gera. Dort kam es, wieder am Montagmittag, zu einer Schlägerei zwischen zwei #Syrern. Da mehrere ihrer Landsleute der Auseinandersetzung als Zuschauer beiwohnten, befürchtete man die Eskalation zu einer #Massenschlägerei. Die Polizei kam daher mit mehreren Streifenwagen zum Einsatz. Im Rahmen der Schlägerei wurde einer der Kontrahenten so schwer verletzt, daß er mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht werden mußte.

In #Freiburg wurde am Samstagmittag eine Studentin in einem Gebäude der örtlichen Universität massiv sexuell belästigt. Als diese auf der Damentoilette beim Händewaschen war, überraschte sie ein „südländischer“, bislang unbekannter Mann von hinten. Trotz heftiger Gegenwehr begrapschte er sie unter der Kleidung und auch im Genitalbereich und wurde auch weiter übergriffig. Danach floh der Angreifer in eine unbekannte Richtung. Es könnte bereits der Tatbestand der #Vergewaltigung erfüllt sein. Die Polizei sucht nun mit Hochdruck nach dem Täter. (tw)

Quelle: zuerst.de vom 22.02.2018


Höllberg

Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Veröffentlicht unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , | 1 Kommentar

Bewaffnete Reichsbürger: Zwickau belegt Spitzenplatz


 winterbekleidung.com

Nirgendwo in Sachsen haben mehr Szene-Angehörige eine Waffenbesitzkarte als im Landkreis. Umstritten ist, welche Gefahr davon ausgeht.

Laut Innenministerium entfällt jede vierte auf einen sächsischen #Reichsbürger ausgestellte Waffenerlaubnis auf jemanden aus dem #Landkreis Zwickau.

Foto: Patrick Pleul/dpa-Archiv

Von Michael Stellner
erschienen am 20.02.2018

Zwickau. Die Anzahl der sogenannten Reichsbürger und #Selbstverwalter, die offiziell eine Waffe besitzen dürfen, ist im Landkreis Zwickau höher als in allen anderen Kreisen und kreisfreien Städten Sachsens. Das geht aus einer Antwort des sächsischen Innenministeriums auf eine Anfrage der Landtagsabgeordneten Kerstin #Köditz (Die #Linke) hervor. Demnach haben 16 hiesige Szene-Angehörige eine Besitzkarte. Damit halten Zwickauer fast jede vierte im Freistaat auf einen Reichsbürger ausgestellte waffenrechtliche Erlaubnis. Landesweit gibt es 68 dieser Scheine, die Voraussetzung für legalen Waffenbesitz sind.

Zudem geht aus anderen Antworten des Ministeriums hervor, dass sich die Behörden mit der Entwaffnung der Szene mitunter schwertun. Demnach verlor im Landkreis Zwickau in den ersten drei Quartalen des Jahres 2017 ein einziger Reichsbürger das Recht, Waffen zu besitzen. Das Bundesverwaltungsamt widerrief seine zwei Besitzkarten aufgrund fehlender Zuverlässigkeit. Insgesamt gab es in Sachsen im kompletten vergangenen Jahr 149 Überprüfungen, die zu 40 Widerrufen führten.

Für Kerstin Köditz viel zu wenig. Die Maßnahmen würden nicht genügen, um den legalen Waffenbesitz einzudämmen. Zudem geht sie in der #Reichsbürger-Szene von einer hohen Dunkelziffer aus. Köditz bezeichnet die sächsischen Reichsbürger als „auffällig waffenaffin“. Immerhin hätten fünf Prozent der 1327 Personen, die von den Behörden derzeit zur Szene gerechnet werden, eine entsprechende Erlaubnis. Der Schein alleine sagt aber wenig darüber aus, wie viele Reichsbürger registrierte Schusswaffen besitzen. Insgesamt gibt es im Landkreis #Zwickau 3273 Personen mit einer Waffenbesitzkarte, aber nur 2095 registrierte Schusswaffenbesitzer. Bei der absoluten Anzahl der Waffenbesitzer rangiert Zwickau auf einem Mittelfeldplatz.

Entsprechend warnt der Zwickauer Landtagsabgeordnete Gerald #Otto (#CDU) vor Panikmache. „Die prozentual hohe Zahl von Waffenbesitzkarten hat keine Aussagekraft über ein Gefährdungspotenzial“, sagt er. Dennoch plädiert er für eine enge Zusammenarbeit zwischen #Verfassungsschutz und den Waffenbehörden, um regelmäßig die Zuverlässigkeit zu überprüfen. „Ich halte Reichsbürger für meist systemmüde Querulanten, die in mehrere Strömungen zerfallen und teilweise extremistisch sind“, sagt Otto. Deshalb müsse der Verfassungsschutz weiter ein Auge auf die Szene haben.

Quelle: Freie Presse vom 20.02.2018


Höllberg

Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Veröffentlicht unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , | 8 Kommentare

AfD-Anfrage deckt auf: Linke Amadeu-Antonio-Stiftung erhielt seit 2010 rund 3,6 Millionen Euro Fördergelder des Bundes


Weinmühle

22. Februar 2018
AfD-Anfrage deckt auf: Linke Amadeu-Antonio-Stiftung erhielt seit 2010 rund 3,6 Millionen Euro Fördergelder des Bundes
KULTUR & GESELLSCHAFT

Berlin. Wie eine Anfrage des AfD-Bundestagsabgeordneten #Stephan Brandner ergab, erhielt die umstrittene #Amadeu-Antonio-Stiftung seit 2010 rund 3,6 Millionen Euro Fördergelder des Bundes. Für den AfD-Politiker ist es ein „Skandal“, daß die Stiftung mit Steuergeldern „gemästet“ wird. Insbesondere ab 2013 unter der Großen Koalition durfte sich die von der früheren Stasi-Zuträgerin #Anetta Kahane geleitete Stiftung über einen Geldsegen freuen. Waren es beispielsweise 2010 noch 178.000 Euro, die aus Bundesmitteln an die Einrichtung flossen, waren es 2014 bereits knapp 388.000 Euro und im Jahr darauf sogar 587.000 Euro. Im vergangenen Jahr durfte sich die Stiftung dann sogar über fast eine Million (967.000) Euro freuen.

„Die Amadeu-Antonio-Stiftung zeichnet sich besonders durch ihre Hetze gegen die #AfD und gegen jede konservative, liberale und regierungskritische Meinung aus“, äußerte Brandner. Sie sei durch ihre Hetze gegen demokratisch legitimierte Parteien „nicht tragbar“. In der Vergangenheit weigerte sich die Stiftung, sich von der linksradikalen Szene zu distanzieren, weswegen bereits 2016 der CDU-Bundestagsabgeordnete #Thomas Feist forderte, die Förderung für die Stiftung einzustellen. Auch die Kooperation von Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) mit der umstrittenen Einrichtung im Kampf gegen „Haßkommentare“ im Internet stieß auf viel Kritik. (tw)

Quelle: zuerst.de vom 22.02.2018


Höllberg

Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Veröffentlicht unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft | Verschlagwortet mit , , , , , , , | 1 Kommentar

Deutschland – Wegen zu vieler Ausländer: Neukunden der Essener Tafel müssen deutschen Pass vorlegen

 

Wegen zu vieler Ausländer: Neukunden der Essener Tafel müssen deutschen Pass vorlegen

Ein Mann erhält Lebensmittel bei der Dortmunder Tafel, Deutschland, 20. März 2013.

In den letzten Jahren stieg der Anteil hilfsbedürftiger #Ausländer, die sich durch #Tafeln versorgten, auf 75 Prozent. Dies ist ein NRW-weiter Trend. Essens Tafel zieht Konsequenzen: Nach Beschwerden von Frauen müssen alle Neukunden einen deutschen Pass haben.

Nicht verkaufte, aber noch zum Verzehr taugliche Lebensmittel, die sonst vernichtet würden, gehen an eine von insgesamt 930 deutschen Tafeln und gelangen so an #Hilfsbedürftige. Als hilfsbedürftig gilt, wer #Hartz IV, eine Grundsicherung oder Wohngeld erhält.

Der Grund für die Entscheidung, nur noch an Menschen mit deutschem Pass auszuteilen, sei, so Jörg Sator, Vorsitzender des gemeinnützigen Vereins in Essen, dass sich Frauen und Alleinerziehende beschwerten, schlecht behandelt worden zu sein. Sie hätten hinten anstehen müssen und wurden weggedrängt:

Wenn wir morgens die Tür aufgeschlossen haben, gab es Geschubse und Gedrängel ohne Rücksicht auf die Oma in der Schlange.

Die offizielle Erklärung der Essener Tafel:

Da aufgrund der Flüchtlingszunahme in den letzten Jahren der Anteil ausländischer Mitbürger bei unseren Kunden auf 75 Prozent angestiegen ist, sehen wir uns gezwungen, um eine vernünftige Integration zu gewährleisten, zurzeit nur Kunden mit deutschem Personalausweis aufzunehmen.

Der Zustrom auf die Tafeln begann, nachdem die #Flüchtlinge ihre Anerkennung erhalten hätten und nicht mehr in städtischen Unterkünften bleiben durften. Das Kontingent der Essener Tafel beträgt 1.800 Kundenkarten für Alleinstehende oder Familien. Sartor gab an, dass 61 Prozent der Kunden keinen deutschen Pass besitzen. Da die meisten ausländischen Familien mehr Kinder haben, entspricht der Anteil der Ausländer 75 Prozent. Vor 2015 machte er 35 Prozent aus. Im gesamten Bundesgebiet liegt der Anteil derzeit bei rund 60 Prozent.

In #Bochum wurde das Problem dadurch gelöst, dass Helfer mit Arabischkenntnissen bei der Lebensmittelausgabe mithelfen. Rentner, bei denen die Altersversorgung zum Leben nicht ausreicht, haben bei der Austeilung den Vortritt. Nicht alle haben Verständnis für die Maßnahme der Essener Tafel. In Oberhausen und Gelsenkirchen beispielsweise müsse ein Bedürftigkeitsnachweis erbracht werden, aber nach der Staatsangehörigkeit werde nicht gefragt.

Die Vorsitzende der Kölner Tafel, Karin Führhaupter, sagte der Rheinischen Post:

Es widerspricht den Grundsätzen unserer Organisation, die Essensvergabe an eine Staatsangehörigkeit zu koppeln.

Gegenüber der WAZ sagte Sartor:

Wir wollen, dass auch die deutsche Oma zu uns kommt.

Veröffentlicht unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , | 1 Kommentar

Weitere Flüchtlingshelferin packt aus: „Deutschland macht sich weltweit lächerlich!“

Shop idee09
Blücher
Motiv Befreiungskampf Generalfeldmarschall Blücher

Symbolfoto: Durch Spectral-Design/Shutterstock
Gekommen um zu lügen? (Symbolfoto: Durch Spectral-Design/Shutterstock)

Das Interview mit der Flüchtlingshelferin #Rebecca Sommer hat hohe Wellen geschlagen, einfach will hier mal jemand alles ausgepackt und bestätigt hat, was viele vermuten und wofür sie von der Flüchtlingslobby als „Nazis“ hingestellt werden.

Nun packt eine weitere Flüchtlingshelferin aus (Name der Redaktion bekannt):

 

Meine Konsequenz aus 10-jähriger Flüchtlingshilfe-Tätigkeit 2003-2013 war, zu kündigen aufgrund zahlreicher Erfahrungen mit Taqiyya ! Seit ca. 2004 schreibe ich mir bereits die Finger wund zu dem Thema.

Und seit meinem „Outing“ als Ehemalige bedroht mich mein Umfeld …

Mittlerweile habe ich eine Anzeige gestellt, allerdings gg. Unbekannt, denn ich kann nur vermuten, wer diese Leute sind, nix beweisen !

Die kommen ja nicht mit offenem Visier !

 

Daß ich mit meinem Wissen an die Öffentlichkeit gehe, dafür dürfen sie mich ruhig „Nestbeschmutzer“ nennen.

Wir Flüchtlings-Helfer sind ja auch tatsächlich so etwas wie die Totengräber der Nation. Schrieb irgendwo jemand.

Und derjenige hat verdammt Recht !!!

Mir ist nach dem Lesen des Interviews so, als würde ich hier von meiner Arbeit erzählen, weil ich genau das Gleiche erlebt habe…

Ich bin 73 Jahre, habe bis 2013 zehn Jahre in der #Flüchtlingshilfe gearbeitet, mehrheitlich mit unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen (UmF) zu 90%  muslimischen Minderjährige.

Und ich unterschreibe jeden einzelnen Satz von Rebecca Sommer. Aufgrund der von ihr u.a. auch genannten Taqiyya-Taktik der muslimischen #Flüchtlinge kündigte ich 2013 meinen Job. Ich war Zeugin eines Gesprächs geworden, bei dem sich unsere UmF Tipps gaben, wie man eine deutsche Frau am schnellsten „rumkriegen“ würde. Denn ihr Ziel waren stets Liebesbeziehungen mit deutschen Frauen, um diese so schnell wie möglich zu schwängern. Denn ein Kind erhöht die Aussicht auf Duldung oder sogar mehr.  Auch über Schein-Ehen sprachen sie, wen von uns sie ansprechen würden.

Ich war so geschockt über diese hinterlistigen Jungs, daß ich von da ab sehr misstrauisch wurde. Auch ich wurde wegen Scheinehe gefragt. Ein Muslim bot mir eine hohe Geldsumme an!!! In seiner Heimat hat er, nach Shari’a-Recht zwei Frauen… Ich sagte ihm, daß er den Staat betrügen will, der ihm hilft.

Er lachte nur u. drohte mir mit der Faust vor dem Gesicht. Zwei Wochen nach diesem u. weiteren Konflikten reichte ich meine Kündigung ein.

Eines ist denn Flüchtlings-Befürwortern nicht klar: Der #Islam UND damit die #Muslime dürfen lt. Shari’a gar nicht loyal gegenüber Deutschen sein.

Für mich ist es das Schlimmste, daß jene Menschen, die für mehr Flüchtlinge eintreten, KAUM Kenntnisse über den Islam haben. Sie haben größtenteils den Qura’n nicht gelesen, wissen nicht, WAS bei Muslimen höheren Stellenwert hat als unser Grundgesetz! Begriffe wie Shari’a, Sunnah, Ummah, Hadithe, Fatwa usw. usw. usw… Diese naiven deutschen Helfer-Menschen machen sich schuldig an der Verfolgung echter Flüchtlinge, die von strenggläubigen Muslimen (und die sind die Mehrheit) bedroht werden.

Der Zentralrat der Ex-Muslime wendet sich mit seiner Website explizit an Politiker und warnt seit Jahren vor der Ausbreitung und dem Einfluss des Islam. Ex-Muslime wissen, wovon sie sprechen. Viele von ihnen können nur mit Polizeischutz in Deutschland leben. Diesen Wahnsinn muss man sich mal überlegen!

Leute, hört endlich auf diejenigen, die IM Islam sozialisiert worden sind!

Z.B. auf Hamed Abdel-Samad, Abdel Karim, Bassam Tibi, Feroz Khan, Reyman Peymani, Laleh Walie, Leyla Bilge, Necla Kelek, Seyran Ates, Rana Ahmad, Ayyan Hirsi Ali und so weiter…

Pusteblumen Tasse

Ende 2017 schrieb ich auf der FB-Seite der CDU einen Kommentar. Darin forderte ich dazu auf, daß ALLE  Flüchtlingshelfer, Flüchtlings-Unterstützerorganisationen, Flüchtlings-Räte, kirchliche u. staatl. Wohlfahrtsverbände, Flüchtlings-Anwälte und und und,  ihre Gründungs-Statuten der aktuellen Situation in Dld. anpassen müssen.

Der Gründungsgedanke, Menschen in Notlagen zu helfen, entstand in einer völlig anderen Zeit. Er muss jedoch seit Herbst 2015 durch die völlig neuen Dimensionen NEU definiert werden.

Und deshalb MUSS der Gründungsgedanke von Menschen-Recht öffentlich diskutiert werden, VOR ALLEM im Bundestag.

#Deutschland macht sich ja bereits weltweit lächerlich!

Meine Erfahrungen sind erschreckend, weil das Islam-Wissen FEHLT bei Politikern, Ehrenamtlern, BAMF-Entscheidern und FEHLT beim Thema Dolmetscher-Loyalität, Loyalität der Flüchtlinge zu Deutschland usw.

Ich hatte einen pragmatischen Zugang zum Islam. Mein „erster Fall“ war eine Muslima (vor Zwangsheirat geflohen).

Ich habe nie in 10-jähriger Arbeit das Verhalten der Muslime gerechtfertigt. Ihre Arroganz stößt mich bis heute ab. Ich erlebte sofort Islam real u. nicht künstlerisch beeinflusst, mein Blick war nicht durch UNO-Projekte idealisiert. Dadurch bin ich quasi geerdet. Weil ich sofort mit dem Kopftuch konfrontiert war, mit Ehrenmord, Zwangsehe, wurde mir klar, das löst IN Deutschland Konflikte aus. Beispiele erlebte ich in den 10 Jahren massenhaft, habe alle notiert u. gesammelt zum veröffentlichen.

Mein Kontakt mit dem Islam begann durch die Begegnung mit einer Muslima, die vor Zwangsheirat geflohen war. Ich beschäftige mich daraufhin aus Neugier mit dem Qura’n. Insofern war ich sofort in der Realität der Muslime, hatte nicht den verklärten Aktivisten-Blick. Ich sah das Unrecht, daß diese junge Frau wegen der Weigerung, sich VERheiraten lassen zu MÜSSEN, verfolgt u. bedroht wurde. Deshalb versteckte ich sie vor ihrem zweiten Ablehnungsverfahren ca. 8 Wochen bei mir vor ihrer Familie.

Dadurch kam ich zur Flüchtlingshilfe-Arbeit. Die junge Muslima wurde später doch als geschlechtsspezifisch Verfolgte anerkannt, lebt seitdem unter anderem Namen, weil die Familie ja den „Ehrenmord vollziehen muss für die Herstellung der „Familien-Ehre“ !!!

Die junge Frau steht wirtschaftlich auf eigenen Füßen in einem großen Unternehmen. Sie ist schon Jahre Ex-Muslima.

In den zehn Jahren meiner Tätigkeit war sie die EINZIGE, die Loyalität zu Deutschland bewies und beweist !!!

Die EINZIGE von zig Moslems in zehn Jahren !!!

Mein Fazit ist:

Helferinnen sollten nie arbeiten dürfen ohne abgeschlossene Berufe in anderen Bereichen.

Wer nach der UNI nie Kontakt hatte zum Broterwerb in anderen Beruf als in der Helfer-Industrie, derjenige wird sich immer als der bessere Mensch fühlen!!

UND vor allem sollten Helferinnen mindestens über 40 Jahre alt sein.

Mit mehr Lebenserfahrung fällt man nicht sofort auf die schmeichelnden, schleimigen Komplimente muslimischer Männer herein. Viele solcher Fälle habe ich gerade bei jungen Frauen erlebt !!! Sie unterscheiden nicht, ihnen fehlt die Lebenserfahrung. Sie fühlen sich sogar noch geehrt vom höflichen Verhalten muslim. Männer.

Dies ist allerdings nur Fassade, bis Muslime ihr Ziel erreicht haben, die Duldung oder das Bleiberecht !!!

DIESE Frauen machen sich UND UNS lächerlich!

Quelle: journalistenwatch.com vom 23.02.2018


Höllberg

Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Veröffentlicht unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , | 6 Kommentare

Ist Markus Söder ein Krimineller?

Foto: Imago
Foto: Imago

München (ots) Neue Details zum Verkauf der bayerischen Wohnungsgesellschaft GBW im Jahr 2013 bringen die bayerische Landesregierung und den designierten Ministerpräsidenten Markus Söder in Erklärungsnot. Das berichten das ARD-Magazin MONITOR (Donnerstag, 22.00 Uhr, Das Erste) und Handelsblatt (Donnerstagausgabe) unter Berufung auf interne Ermittlungsdokumente. Danach gingen das bayerische Landeskriminalamt und das Zollfahndungsamt München während des Verkaufs einem Geldwäscheverdacht im Umfeld der PATRIZIA Immobilien AG nach, dessen Überprüfung sie für „dringend notwendig“ hielten. Der Augsburger Wohnungsbaukonzern hatte seinerzeit die Federführung beim Kauf der GBW für ein Konsortium von 27 Investoren. Sie hatten das Wohnungsunternehmen mit rund 32.000 Wohnungen für einen Bruttopreis von knapp 2,5 Milliarden Euro von der Bayern LB erworben. Die Identität dieser Investoren ist bis heute unbekannt, da sie die GBW über Beteiligungsgesellschaften in Luxemburg halten.

Auslöser der Ermittlungen, an denen auch das #Bundeskriminalamt beteiligt war, waren mehrere Geldwäsche-Verdachtsanzeigen. Mehrfach wurde darin der Verdacht geäußert, dass Geschäftspartner der PATRIZIA AG im Rahmen von Immobiliengeschäften illegales Geld aus #Russland waschen könnten. In den Akten finden sich Vermerke über auffällige internationale Geld-Transfers sowie Hinweise russischer Ermittlungsbehörden auf Personen und Unternehmen, „die im Verdacht stehen, Kapital aus Russland illegal nach #Deutschland und in andere EU-Staaten zu bringen“. Die Ermittler stellten den Verdacht damals auch in einen Zusammenhang mit dem geplanten Verkauf der GBW-Wohnungen an das von der PATRIZIA AG geführte Konsortium, da es sich bei einer in den Verdachtsmeldungen genannten Firma offenbar „um einen Kooperationspartner der PATRIZIA und hier speziell für russische Investoren“ handele: „Aufgrund der Hintergründe zu dieser Firma und den dort handelnden Personen ist eine Überprüfung des Sachverhaltes dringend notwendig“, heißt es im Schlussbericht der Ermittler.

Die PATRIZIA AG bestreitet dagegen vehement, dass beim Kauf der GBW Schwarzgeld oder russische Investoren im Spiel waren. „Bei den Investoren handelt es sich ausschließlich um berufsständische Versorgungswerke, Pensionskassen, Versicherungen und Sparkassen aus der so genannten DACH-Region (Deutschland, Österreich, Schweiz)“, teilt das Unternehmen mit. Der Vorgang sei zudem durch die Bayern LB und Finanzbehörden geprüft worden. Fragen zu den in den Dokumenten genannten Geschäftsbeziehungen und dem daraus resultierenden Geldwäscheverdacht in ihrem Geschäftsumfeld beantwortete die PATRIZIA AG auch nach mehrmaliger Aufforderung bisher nicht.

Die Ermittlergruppe aus Landeskriminalamt und Zoll nahm die Verdachtsanzeigen offenbar äußerst ernst und empfahl der #Staatsanwaltschaft München im Juni 2013, die Verdachtslage „im Zuge tiefergreifender Ermittlungen“ aufzuklären. Diese stellte das Verfahren jedoch nach kurzer Zeit und ohne nennenswerte Ermittlungstätigkeiten ein. Geldwäsche-Experten kritisieren die Einstellung gegenüber Handelsblatt und MONITOR. Für Sebastian Fiedler vom Bund Deutscher Kriminalbeamter (BDK) drängt sich ein Anfangsverdacht der #Geldwäsche förmlich auf: „Ich hätte weitere Ermittlungen für zwingend gehalten“, so Fiedler gegenüber Handelsblatt und MONITOR.


Vietnam-Trip

Ein Bekanntwerden der Ermittlungen hätte den ohnehin umstrittenen Verkauf an das PATRIZIA-Konsortium gefährden können und Finanzminister Söder zusätzlich in Bedrängnis gebracht. Die Opposition im bayerischen Landtag vermutet daher politische Einflussnahme auf das Ermittlungsverfahren: „Der Verdacht ist da“, so Florian Streibl von den Freien Wählern in Bayern. Streibl fordert daher, den Fall neu aufzurollen – notfalls per Untersuchungsausschuss.

Das bayerische Finanzministerium hingegen bestreitet einen Zusammenhang zwischen den eingestellten Geldwäscheermittlungen und dem Verkauf der GBW. Weder das Finanzministerium noch das bayerische Justizministerium hätten von den Ermittlungen gewusst, teilen beide Behörden auf Anfrage mit. Geldwäsche-Experte Fiedler hält diese Aussage für unglaubwürdig: „Das ist aller Erfahrung nach eigentlich unvorstellbar. Fälle weit geringerer Dimension lösen bereits Berichtspflichten an die Landesregierung aus. Mindestens der Innenminister sowie die Justizministerin hätten über den Fall informiert sein müssen“, so Fiedler.

Quelle: journalistenwatch.com vom 23.02.2018


Höllberg

Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Veröffentlicht unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , | 4 Kommentare

Goldreserven wachsen und wachsen – Russland hängt China ab


Weinmühle

Goldreserven Russlands

© Sputnik/ Pavel Lisitsyn

#Russland ist im Ranking der Länder mit den größten #Goldreserven auf den fünften Platz geklettert und hat damit #China überholt. Dies meldet die Wirtschaftsnachrichtenagentur Bloomberg am Donnerstag.

Russlands Goldvorräte sind demnach im Januar auf 1857 Tonnen gestiegen. Damit hat das Land China mit seinen offiziell verkündeten 1843 Tonnen überholt.

 

Russland soll seine Goldreserven seit März 2015 monatlich erhöht haben, China zuletzt im Oktober 2016.Spitzenreiter unter den Ländern mit den größten Goldvorräten sind nach Angaben der Agentur die #USA mit 8134 Tonnen. Den zweiten Platz belegt demzufolge #Deutschland (3374 Tonnen), gefolgt von #Italien (2452 Tonnen) und #Frankreich (2436 Tonnen).

Im September hatten die Zentralbank Russlands und die Volksbank Chinas eine Kooperation im Bereich des Börsenhandels mit #Gold vereinbart.

Quelle: Sputnik vom 22.02.2018


Höllberg

Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Veröffentlicht unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft | Verschlagwortet mit , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Niederlande: Parlament erkennt Massaker an Armeniern als Völkermord an


Weinmühle

Sie sehen Fotos von ermordeten armenischen Intellektuellen, darauf rote Nelken. (AFP / Ozan Kose)
Rund 1,5 Millionen Armenier sind in den Jahren 1915 und 1916 bei den Massenmorden und Deportationen durch die Türken ums Leben gekommen. (AFP / Ozan Kose)

Das niederländische #Parlament hat die #Massaker an den Armeniern im #Osmanischen Reich als #Völkermord eingestuft.

In #Den Haag stimmten die Abgeordneten am Abend mit großer Mehrheit für einen entsprechenden Antrag: Es gab 142 Ja-Stimmen und nur 3 Gegenstimmen. Die Entscheidung dürfte das gespannte Verhältnis zwischen den #Niederlanden und der #Türkei weiter verschlechtern. Die Regierung in Ankara erkennt zwar die massenhafte Ermordung von Armeniern an, lehnt aber den Begriff ‚Völkermord‘ ab. In einer ersten Reaktion erklärte das türkische Außenministerium, man verurteile die Entscheidung des niederländischen Parlaments.

Im Juni 2016 hatte bereits der Deutsche Bundestag die Massaker als Völkermord eingestuft und damit eine schwere diplomatische Krise mit der Türkei ausgelöst. Im Osmanischen Reich kamen nach Schätzungen von Historikern in den Jahren 1915 und ’16 bis zu 1,5 Millionen Armenier bei Massakern und Deportationen ums Leben.

Quelle: Deutschlandfunk vom 23.02.2018


Höllberg

Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Veröffentlicht unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft | Verschlagwortet mit , , , , , , , | 1 Kommentar

Bundestag: AfD-Antrag zur Missbilligung von Yücel-Texten abgelehnt


Teaf Tee-Fachhandel

Deniz Yücel nach seiner Freilassung in Istanbul (imago / Depo Photos)
Deniz Yücel nach seiner Freilassung in Istanbul. (imago / Depo Photos)

Der #Bundestag hat mit großer Mehrheit einen Antrag der AfD-Fraktion abgelehnt, in dem die #Bundesregierung aufgefordert wird, Texte des Journalisten #Yücel offiziell zu missbilligen.

Konkret ging es um eine Satire über den Bevölkerungsrückgang in #Deutschland und einen polemischen Beitrag über den Publizisten #Sarrazin. Abgeordnete anderer Parteien warnten die #AfD vor staatlicher #Zensur. Yücel war am vergangenen Freitag nach einjähriger Untersuchungshaft aus einem türkischen Gefängnis freigekommen.

In der weiteren Debatte befasste sich das Parlament in erster Lesung mit einer fraktionsübergreifenden Initiative zur Aufhebung des Werbeverbots für Abtreibungen. Grüne, Linke und SPD sprachen sich für das Vorhaben aus. Union und AfD wollen an dem Verbot festhalten. Die FDP plädierte für einen Kompromiss.

Quelle: Deutschlandfunk vom 23.02.2018


Höllberg

Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Veröffentlicht unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , | 2 Kommentare

Nachricht über den Tod von Herrn Valentin Falin


Spritziges aus Südtirol

Valentin Falin, ehemaliger UdSSR-Botschafter in Bonn

© Sputnik/ Nikolai Jolkin
Willy Wimmer

Diese Nachricht erfüllt mich mit großer Trauer. Mit Valentin #Falin ist ein großer Europäer und bedeutender Sohn des russischen Volkes heimgegangen. Er ist nicht mehr unter uns und er wäre für uns gerade jetzt so ungeheuer wichtig.

Valentin Falin war das historische Gewissen eines geschundenen Kontinentes und er hat die globalen Herausforderungen wie kein zweiter Mensch gesehen.

Er war #Deutschland und dem deutschen Volk verbunden und das in der ganzen Dimension, die man nur Ermessen kann, wenn man sich nicht der Propaganda, sondern der Geschichte verpflichtet fühlt.

Wenn es nach ihm gegangen wäre, stünde das gemeinsame Haus Europa schon längst. Stattdessen müssen wir erleben, das wir in #Europa wieder gegeneinander gehetzt werden und man sich in Moskau fragen muss, warum das russische Volk nach allen Leiden dieses Jahrhunderts sich so für das Ende des Kalten Krieges und die Einheit des ehemaligen Kriegsgegners Deutschland so eingesetzt hat? Wenn ich an Valentin Falin denke, sehe ich seine Gattin, die ihn stets begleitete und die die deutsche Sprache so spricht, wie der werte Verstorbene sie geschätzt hatte. Wir trauern mit ihr und das von ganzem Herzen.

Ende September 1989 habe ich den langjährigen sowjetischen Botschafter in Bonn, Herrn Valentin Falin, zum ersten Male in Moskau sprechen können. Er sprach über die deutsche Einheit, als — außer Kohl und Genscher — das in Bonn kaum jemand hören wollte. Er sprach aber auch über gewaltige Migrantenbewegungen, die unseren gemeinsamen Kontinent heimsuchen würden. Valentin Falin war im alttestamentarischen Sinne ein Seher.

Was machen wir aus dem, was er uns hinterlassen wollte?

Valentin Falin wurde 91 Jahre alt.

Quelle: Sputnik vom 23.02.2018


Höllberg

Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

 

Veröffentlicht unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft | Verschlagwortet mit , , , , , , | 1 Kommentar

UNO-Sicherheitsrat – Weitere Abstimmung über Resolution zu Ost-Ghuta


Weinmühle

Nebensja spricht in ein Mikrofo und hält ein Blatt in den Händen, dahinter weitere Sitzungsteilnehmer. (Mary Altaffer / AP / dpa)
Der russische UNO-Botschafter Wassili Nebensia während der Debatte zu Ost-Ghuta (Mary Altaffer / AP / dpa)

Nach dem gescheiterten Resolutionsentwurf zu #Syrien berät der #Sicherheitsrat der Vereinten Nationen heute Nachmittag erneut über eine mögliche Waffenruhe.

Unklar ist, ob die Veto-Macht #Russland dann einer entsprechenden Resolution zustimmen wird. Gestern war der von #Schweden und #Kuwait eingebrachte Entwurf nicht zustande gekommen. Darin ist eine 30-tägige Feuerpause für die Region Ost-Ghuta vorgesehen, um den humanitären Helfern den Zugang in das von Aufständischen gehaltene Gebiet zu ermöglichen. Russland macht Änderungen an dem Text zur Bedingung für eine Zustimmung. Der russische UNO-Botschafter #Nebensia erklärte, es sei eine unbequeme Wahrheit, dass in Ost-Ghuta Tausende Kämpfer aktiv seien, darunter solche mit Kontakten zum Al-Kaida-Netzwerk.

Das Auswärtige Amt kritisierte die Entscheidung und teilte mit, Russland stelle sich selbst bei schlimmsten Völkerrechtsverletzungen schützend vor den syrischen Machthaber Assad.

Zuvor war der Versuch des russischen Versöhnungszentrums in Syrien gescheitert zu einem Abkommen mit den Kämpfern in Ost-Ghuta zu gelangen. Die „Rebellen“ verweigerten ein Abkommen und beschossen stattdessen Damaskus, woraufhin die syrische Luftwaffe mit Bombardierungen des Gebietes antwortete.

Quelle: Deutschlandfunk und Nachrichtenagentur ADN vom 23.02.2018


Höllberg

Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Veröffentlicht unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft | Verschlagwortet mit , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Syrien: Friedensgespräche zu Ost-Ghouta scheitern wegen bewaffneter Provokationen durch „Rebellen“


Weinmühle

Syrien: Friedensgespräche zu Ost-Ghouta scheitern wegen bewaffneter Provokationen durch "Rebellen"
Kämpfer der al-Nusra Front in Syrien

Versuche, einen Waffenstillstand für den Damaszener Vorort #Ost-Ghouta zu vermitteln, sind gescheitert. Illegale bewaffnete Kämpfer, die das Gebiet kontrollieren, haben sich geweigert, ihre Waffen abzugeben, erklärte das russische Verteidigungsministerium.

„Die Appelle des russischen Versöhnungszentrums an illegale bewaffnete Gruppen, den Widerstand zu stoppen, die Waffen abzugeben und ihren Status zu normalisieren, brachten keine positiven Ergebnisse“, sagte der Sprecher des Ministeriums, Generalmajor Juri Jewtuschenko, in einer Erklärung am Mittwoch und fügte hinzu, dass die humanitäre Lage in Ost-Ghouta „kritisch wird“.

Russland arbeitet im #UN-Sicherheitsrat an der Ausarbeitung einer Resolution, um dringende humanitäre Probleme in der umkämpften Vorstadt anzugehen, hatte der stellvertretende Außenminister Sergej Rjabkow zuvor erklärt. Botschafter Wassili Nebensja sagte, dass die für Donnerstag anberaumte Sitzung des Sicherheitsrates „notwendig“ sei, um allen Seiten zu ermöglichen, „ihre Vision, ihr Verständnis der Situation darzulegen und Wege aus dieser Situation heraus finden zu können“.

„Rebellen“ beschießen Damaskus, Armee antwortet mit Luftangriffen

Dutzende Menschen starben in den letzten Tagen, als militante Gegner der Regierung Damaskus beschossen, während sie ihrerseits die syrische Armee beschuldigten, Zivilisten in Ost-Ghouta zu bombardieren. Extremisten haben ebenfalls das Russische Zentrum für Versöhnung in #Syrien beschossen, es wurden jedoch keine russischen Militärangehörigen verletzt.

Das US-Außenministerium sagte, es sei „zutiefst besorgt“ über die zunehmende Gewalt in Ost-Ghouta, während der französische Präsident Emmanuel Macron sie „energisch“ verurteilte und einen Waffenstillstand forderte. Ein Sprecher der Bundeskanzlerin Angela Merkel zeigte hingegen mit dem Finger auf Russland und den Iran als Unterstützer des „Regimes“ in Damaskus. Unterdessen beschuldigte das UN-Menschenrechtsbüro unter der Leitung des jordanischen Prinzen Zeid Ra’ad Hussein Damaskus sogar einer „monströsen Vernichtungskampagne“ und sagte, dass die Kämpfe der letzten zwei Wochen zu über 1.200 zivilen Opfern geführt hätten.

Westliches Schweigen zu Terror von #Al-Nusra

Der russische Außenminister #Sergej Lawrow hat unterdessen „bewaffnete Provokationen“ durch Kämpfer der Terrororganisation Al-Nusra für die Zunahme der Gewalt in Ost-Ghouta verantwortlich gemacht und hinzugefügt, dass terroristische Gruppen, die ihre Waffen nicht niedergelegt haben, entsprechend behandelt würden.


Im Einklang mit den bestehenden Abkommen kann der Kampf gegen den Terrorismus nicht durch irgendetwas eingeschränkt werden“, sagte Lawrow am Mittwoch.

Der westliche und vor allem der amerikanische Standpunkt zur humanitären Lage in Ost-Ghouta, das von militanten Kräften kontrolliert wird, ist ein klares Beispiel für „doppelte Standards“, fügte Ryabkov hinzu.

Al-Nusra, die derzeit als Hayat Tahrir al-Sham firmiert, steht mit Al-Kaida in Verbindung. Russland betrachtet sie dementsprechend als terroristische Organisation. Aus diesem Grunde ist die Miliz auch nicht durch das Deeskalationsabkommen geschützt, das im Zuge der Astana-Gespräche ausgehandelt wurde. Russland, der Iran und die Türkei sind die Garantiemächte der Deeskalationsabkommen.

Quelle: Russia Today (RT) vom 22.02.2018


Höllberg

Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Veröffentlicht unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Dr. Alice Weidel – Ein Harem in Deutschland, den die Ungläubigen bezahlen dürfen


XXL-Sizes

Quelle: youtube-Kanal Parteienallianz vom 22.02.2018


Höllberg

Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Veröffentlicht unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , | 6 Kommentare

Dr. Frauke Petry – fraktionslos – Verbot der Vollverschleierung im Öffentlichen Raum


PG Naturpharma

Quelle: youtube-Kanal Parteienallianz vom 22.02.2018


Höllberg

Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Veröffentlicht unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , | 6 Kommentare

Dr. Alice Weidel (AfD) – Antwort auf Regierungserklärung zu Europa am 22.02.2018


Weinmühle

Quelle: youtube-Kanal Parteienallianz vom 22.02.2018


Höllberg

Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

 

Veröffentlicht unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft | Verschlagwortet mit , , , , , , , | 3 Kommentare

Lawrow: Ziel der von den USA vorgeschlagenen UN-Resolution ist Sturz der syrischen Regierung


Regenbekleidung.com

Lawrow: Ziel der von den USA vorgeschlagenen UN-Resolution ist Sturz der syrischen Regierung

Das eigentliche Ziel der vom Westen vorgeschlagenen Resolution des UN-#Sicherheitsrates zu #Syrien ist es, Damaskus die Schuld an allem zuzuschieben und Aufständischen Schutz zu gewähren, sagte der russische Außenminister Sergej #Lawrow.

Die Verfasser der Resolution zu humanitären Fragen in Syrien, die auf der Sitzung des UN-Sicherheitsrates am Donnerstagabend diskutiert werden soll, wollen den Fokus von dem Friedensprozess hin zum ‚Plan B verlagern‘, nämlich die Regierung zu stürzen, dies steht im Widerspruch zur #Resolution 2257″, so Lawrow auf einer Pressekonferenz in Belgrad.

Quelle: Russia Today (RT) vom 22.02.2018


Höllberg

Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Veröffentlicht unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , | 3 Kommentare

Pro-Regierungsmilizen in Afrin: Werden „türkisch-zionistische Aggression der Osmanen“ bekämpfen


Vitamimix

Pro-Regierungsmilizen in Afrin: Werden "türkisch-zionistische Aggression der Osmanen" bekämpfen

Angeblich sollen gestern Pro-Assad-Regierungstruppen in #Afrin zur Jindires-Front vorgedrungen sein, um gegen die, wie sie es nennen, „türkisch-zionistische Aggression der Osmanen“ zu kämpfen. Die regierungsfreundlichen Kräfte nennen sich „Volksstreitkräfte“ und haben sich nach lokalen Berichten dem Kampf gegen die türkische Intervention in Afrin angeschlossen.

In der von #Kurden kontrollierten Region Afrin werden weiterhin heftige Kämpfe ausgetragen, seit die Türkei die Operation „#Olivenzweig“ gestartet hat, um militante Kurdenmilizen auf diesem Territorium zu eliminieren.

Quelle: Russia Today (RT) vom 22.02.2018


Höllberg

Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Veröffentlicht unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft | Verschlagwortet mit , , , , , , , , | 2 Kommentare

Ost-Ghuta: Merkel nennt syrische Angriffe „Massaker“

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) spricht im Deutschen Bundestag in Berlin und gibt eine Regierungserklärung zum informellen Europäischen Rat ab. (picture alliance / dpa / Wolfgang Kumm)
Bundeskanzlerin Angela Merkel im Bundestag in Berlin (picture alliance / dpa / Wolfgang Kumm)

Bundeskanzlerin Merkel hat ein stärkeres Engagement der Europäischen Union im Syrien-Konflikt gefordert.

In einer Regierungserklärung vor dem Bundestag in Berlin sagte Merkel, bei den Angriffen der syrischen Regierung in der Region Ost-Ghuta handele es sich nicht um einen Kampf gegen Terroristen, sondern gegen die eigene Bevölkerung. Die Tötung von Kindern, das Zerstören von Krankenhäusern, all das sei ein #Massaker, das es zu verurteilen gelte. Die Europäer seien in dieser Situation aufgefordert, eine größere Rolle zu spielen, so Merkel. Der Fraktionsvorsitzende der Linken im Bundestag, Bartsch, kritisierte, dass die Kanzlerin in ihrer Regierungserklärung nicht auf die Lage in Nordsyrien eingegangen ist. Die Aggression der #Türkei sei mit keinem Wort erwähnt worden, betonte er.

Nach Angaben der Syrischen Beobachtungsstelle für Menschenrechte sind bei neuen Angriffen in der Region Ost-Ghuta nahe Damaskus mindestens 13 Zivilisten getötet worden. Etwa 100 wurden verletzt.

Mit der anhaltenden Gewalt im syrischen Rebellengebiet #Ost-Ghuta befasst sich heute der #UNO-Sicherheitsrat. #Schweden und #Kuwait haben eine Resolution vorgelegt, in der eine 30-tägige Feuerpause gefordert wird. Wie die schwedische Vertretung bei den Vereinten Nationen in New York mitteilte, soll damit ermöglicht werden, Hilfsgüter zu den Menschen zu bringen und Verletzte zu evakuieren.

Das Deutsche Rote Kreuz forderte einen sofortigen Stopp der Angriffe auf Zivilisten. Mit den Kämpfen in Ost-Ghuta und der Region Afrin habe sich die Lage in den vergangenen Tagen dramatisch verschlechtert, sagte DRK-Präsidentin Hasselfeldt in Berlin. Die Situation sei für die Menschen dort unerträglich geworden. Die von Hilfe größtenteils abgeschottete Zivilbevölkerung müsse zwingend geschützt werden.

Quelle: Deutschlandfunk vom 22.02.2018

Anmerkung der Redaktion staseve: Es ist skandalös wie hier Wahrheiten unterdrückt werden von der Bundesregierung und von den Propagandamedien des deutschen Mainstreams. Bei den Truppenteilen in Ost-Ghuta handelt es sich um Kämpfer der Al-Nusra-Front einer Terrororganisation. Auch wurde unterdrückt, dass die Russen den Terroristen in Ost-Ghuta einen Friedensvertrag vorgeschlagen haben, wie der zuständige russische Generalmajor bei einem Briefing mitgeteilt hatte. Die Terroristen wollten keinen Frieden!!! All das wurde verschwiegen oder verdreht dargestellt. Damit unsere Leser korrekt Bescheid wissen weisen wir darauf nochmal hin.


Höllberg

Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Veröffentlicht unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , | 2 Kommentare

Umfrage zeigt realistische Ungarn: Mehr als zwei Drittel lehnen jede Migration ab


schwarzwald-maria

21. Februar 2018
Umfrage zeigt realistische Ungarn: Mehr als zwei Drittel lehnen jede Migration ab
INTERNATIONAL

Budapest. Mehr als zwei Drittel der #Ungarn lehnen die Hauptpunkte des Vorschlags der Vereinten Nationen für einen „Vertrag“ über #Flüchtlinge und #Migranten ab. Das geht aus einer am Sonntag veröffentlichten Umfrage der regierungsfreundlichen #Századvég-Stiftung hervor.

Laut der Telefonumfrage, für die Anfang Februar 1.000 Erwachsene befragt wurden, stimmten 80 Prozent der Befragten der am 5. Februar umrissenen „Sicht der Vereinten Nationen“ nicht zu, der zufolge Migration und ihre Förderung für Wirtschaftswachstum und Wohlfahrt förderlich sind. Gerade einmal 14 Prozent stimmten dieser Ansicht zu, sagte Stiftungschef Századvég. Der Vorschlag, sichere und regulierte Einwanderungswege in Richtung Europa zu etablieren und aufrechtzuerhalten, wurde von 68 Prozent abgelehnt und von 29 Prozent favorisiert.

Auch Programme, die Migranten dabei helfen sollen, umzuziehen und Arbeit zu finden, wurden von 76 Prozent der Ungarn abgelehnt und von mageren 19 Prozent unterstützt, sagte Századvég. Ganze 87 Prozent der Befragten unterstützten keinen Vorschlag zur Abschaffung der rechtlichen und physischen Hindernisse für die Migration, 86 Prozent wollten auch nicht, daß die Wirtschaftsmigration legalisiert wird. (mü)

Quelle: zuerst.de vom 21.02.2018


Höllberg

Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Veröffentlicht unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft | Verschlagwortet mit , , , , , | 4 Kommentare

Bots-Bedrohung: Twitter sperrt tausende verdächtige Accounts


Weinmühle

Bots-Bedrohung: Twitter sperrt tausende verdächtige Accounts
Bots-Bedrohung: Twitter sperrt tausende verdächtige Accounts

Der US-Kurznachrichtendienst #Twitter hat tausende #Accounts gesperrt, um zu prüfen ob diese von Social Bots gesteuert sein könnten. Das berichteten US-Medien am Mittwochabend unter Berufung auf das Unternehmen. Die genaue Zahl der gesperrten Konten gab Twitter demnach nicht bekannt, bestätigte aber, dass derzeit vermehrt verdächtige Account-Aktivitäten geprüft würden. Mehrere Nutzerkonten seien im Zuge dessen gesperrt und die Kontoinhaber aufgefordert worden, ihre Telefonnummern anzugeben.

„Wenn ein Konto gesperrt wird und der Nutzer aufgefordert wird, eine Telefonnummer anzugeben, wird das Konto aus den Follower-Zählungen entfernt, bis eine Telefonnummer angegeben wird. Das ist Teil unserer fortlaufenden, umfassenden Bemühungen, Twitter für alle sicherer und gesünder zu machen“, sagte einer Sprecherin der Firma.


deinhandy.de

Besonders Anhänger von US-Präsident Donald Trump fühlen sich offensichtlich von der Maßnahme gegängelt und beklagten sich bei Twitter, dass ihre Follower-Zahlen gesunken seien. „Trump-Leute und Konservative haben generell das Gefühl, dass in den sozialen Medien mit zweierlei Maß gemessen wird und fühlen sich durch diese Aktion bestätigt“, zitierte die Zeitung Washington Post Mike Cernovich. Twitter stand zuletzt im Zuge der Russlandermittlungen von Sonderermittler Robert Mueller wegen seiner Sicherheitsstandards in der Kritik. (dpa)

Quelle: Russia Today (RT) vom 22.02.2018


Höllberg

Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Veröffentlicht unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft | Verschlagwortet mit , , , , | 1 Kommentar

182 Millionen Euro für „Flüchtlings“-Betreuung: Österreichische Regierung trennt sich von Privat-Dienstleister


nanosit

22. Februar 2018
182 Millionen Euro für „Flüchtlings“-Betreuung: Österreichische Regierung trennt sich von Privat-Dienstleister
NATIONAL

Wien. Die Betreuung von „Flüchtlingen“ ist nicht nur in Deutschland eine Lizenz zum Gelddrucken, mit der sich zahlreiche karitative Organisationen einen goldene Nase verdienen – der #Steuerzahler kommt ja dafür auf. Auch im benachbarten #Österreich stellt sich inzwischen heraus, daß die massenhafte „Flüchtlings“-Betreuung nach der Grenzöffnung durch die deutsche Bundeskanzlerin #Merkel ein teures Verlustgeschäft war.

Das österreichische Innenministerium lagerte damals die komplette Betreuung an die private Sicherheitsfirma ORS (Organisation für Regie und Spezialaufträge) aus. Diese kassierte ordentlich ab, wie jetzt bekannt wurde. Die Schweizer Firma betreut große Unterkünfte wie in Traiskirchen, Thalham oder auch im Hotel Kobenzl in Salzburg. Nun ging aus der Antwort auf eine parlamentarische Anfrage im Wiener Bundesparlament hervor, daß die österreichische Regierung zwischen 2015 und 2017 rund 182 Millionen Euro an die ORS bezahlte. Auch 2014 fuhr die ORS schonen einen Millionengewinn ein.

Die neue #ÖVP-#FPÖ-Regierung findet, daß diese Kosten zu hoch sind. Aus dem Innenministerium heißt es nun, es werde überlegt, die Betreuung wieder selbst in die Hand zu nehmen – um Kosten zu sparen und nicht mehr an ein Unternehmen auszulagern, das gewinnorientiert ist.

Auch die Rechercheplattform „Addendum” berichtet von einer bevorstehenden Trennung von ORS. Dem Bericht zufolge soll noch bis zum Sommer ein entsprechender Gesetzesentwurf ausgearbeitet werden, eine Kündigung des Vertrages soll bis Herbst erfolgen. (mü)

Quelle: zuerst.de vom 21.02.2018


Höllberg

Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Veröffentlicht unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , | 3 Kommentare

MIGRATION: „Umvolkung“? Multikulti-Sozialexperiment in den Tagesthemen nun offen eingestanden


Vitamimix

 

(c) Screenshot Youtube

Ein Gastbeitrag von A.R. Göhring

Die ultrakonservative Rampensau #Akif Pirincci verwendet seit Jahren den Begriff „Umvolkung“, wenn er über den Multikulturalismus und die Willkommenskultur schreibt. Er hat ihn entweder aus dem Französischen übernommen, wo der bekannte Staatsphilosoph Renaud Camus, Autor von „Der große Austausch“  vom „grande remplacement / dem großen Umtausch spricht.

Oft wird auch postuliert der Begriff stamme von den verrückten Nazi-Ideologen, die von einem „Volk ohne Raum“ schwadronierten und deswegen unbedingt Millionen Deutscharier in die russische Steppe umsiedeln wollten, oder so. Mannmann, da hätten sich unsere Großeltern und Urgroßeltern aber mächtig gefreut, in der spannenden kalten russischen Trockensteppe statt im langweiligen milden Dresden leben zu dürfen. Haben die Alliierten Gott sei Dank verhindert, wenn auch mit gewaltigen Verlusten.

Pirincci verwendet den Nazi-Ausdruck, um darauf hinzuweisen, dass die größenwahnsinnigen Sozial-Experimente nicht nur bei den Ultrarechten zu finden sind, sondern heutzutage vor allem bei den Ultralinken, oder eigentlich besser: bei den Linken insgesamt.

Denn #Multikulturalismus und kultureller Relativismus („alle Kulturen sind gleich“, „Religion des Friedens“) sind die aktuelle fixe Idee von Merkel-CDU bis zur Linkspartei.

Meist wird dieser totalitäre Größenwahnsinn mit Humanismus („Flüchtlingen helfen!“) oder irgendwelchen Versprechungen (Immigranten zahlen Rente, spannende bunte Gesellschaft) begründet. Klartext reden linke Politiker und Ideologen aber fast nie: Die alternden und schrumpfenden westeuropäischen Gesellschaften sollen mit jungen Migranten aus dem Sediment versagender muslimischer und afrikanischer Staaten aufgefüllt werden, um die Einwohnerzahl zu halten. Oder ganz einfach: Die Verlust-Europäer sollen durch Fremde ersetzt werden.

Die UNO hat diese irren Pläne bereits im Kleingedruckten formuliert, was ja kaum einer so recht lesen will. Am Mittwoch allerdings wiesen etliche Facebook-Freunde, Markus Vahlefeld und Martin Sellner auf die Tagesthemen vom Dienstag (20.2.) hin, in denen ein ultralinker polnischer (?) Politologe und Ex-SPDler aus Harvard unsere Lieblings-Moderatorin Caren Miosga und die verblüfften Zuseher ganz offen ins Bild setzte:

„…dass wir hier ein historisch einzigartiges Experiment wagen, und zwar eine monoethnische und monokulturelle Demokratie in eine multiethnische zu verwandeln.“

Ob das ein Versehen war? Hat hier einer das totalitäre Maul zu weit aufgerissen? War das eine Aufzeichnung oder live? Offensichtlich live, sonst hätte man vielleicht geschnibbelt.

Ich denke, hier ist ein ultralinker Politik-„Wissenschaftler“ einfach derart indoktriniert, dass er schon gar nicht mehr wahrnimmt, was er da für eine publizistische Bombe abgeworfen hat.

In seinen reichen Akademikerkreisen, die selbst meist migrantenarm leben und arbeiten, ist die „multikulturell-multiethnische“ Gesellschaft seit mindestens 20 Jahren ein nicht mehr zu hinterfragendes Hauptziel jedes politischen Tuns.

Daher hatten die beiden Linksaktivisten im TV, der Herr Politologe und die Frau Journalistin, überhaupt kein Problem damit, ihre extremistisch-totalitäre Fantasie trotz der gewaltigen Kritik an den GEZ-Medien und dem sich deutlich abzeichnenden politischen Umschwung im Lande herauszulassen.

Quelle: philosophia-perennis.com vom 22.02.2018


Höllberg

Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Veröffentlicht unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft | Verschlagwortet mit , , , , , , , , | 2 Kommentare

„Verbrecher-Paradies Deutschland“: 55.000 Ermittlungsverfahren im Jahr 2017 konnten nicht bearbeitet werden

21. Februar 2018
„Verbrecher-Paradies Deutschland“: 55.000 Ermittlungsverfahren im Jahr 2017 konnten nicht bearbeitet werden
NATIONAL

Berlin. Mehr als 55.000 #Ermittlungsverfahren sind im vergangenen Jahr allein im #Berliner Landeskriminalamt (LKA) nicht bearbeitet worden. Zu 55.290 Ermittlungen mußten 128.273 Liegevermerke von den Beamten geschrieben werden. Das geht aus der Antwort des Berliner Senats auf eine Anfrage zurück. Liegevermerke kennzeichnen Akten, die länger als einen Monat nicht bearbeitet werden. Wenn die Bearbeitung immer wieder verschoben wird, können mehrere Vermerke geschrieben werden. Als Grund für den Aktenstau wird vor allem die Überlastung der Beamten angeführt.

„Die Kollegen arbeiten an der Belastungsgrenze“, kritisierte Benjamin Jendro von der Gewerkschaft der Polizei (#GdP). „Zugunsten des Staatsschutzes wurde intern massiv Personal verschoben, das jetzt in den anderen Abteilungen fehlt, zum Beispiel bei der Bekämpfung der Cyberkriminalität.“


Kräutergott.de

Die traurige Spitze bildet die Abteilung 2, zuständig für Betrugsdelikte: 90.591 Liegevermerke wurden hier geschrieben. Im Jahr zuvor waren es nur 66.650. Dahinter kommt die Abteilung 4 (organisierte Kriminalität und Drogendelikte) mit 20.561 Vermerken. Den dritten Platz belegt die Abteilung 3 (Wirtschaftskriminalität, Korruption, Umweltdelikte) mit 8.583 Vermerken. (tw)

Quelle: zuerst.de vom 21.02.2018


Höllberg

Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Veröffentlicht unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft | Verschlagwortet mit , , , , , , , | 6 Kommentare

AfD-Anfrage deckt auf: Bundesregierung ahnunglos über Zahlungen an Kinder von EU-Ausländern

21. Februar 2018
AfD-Anfrage deckt auf: Bundesregierung ahnunglos über Zahlungen an Kinder von EU-Ausländern
NATIONAL

Berlin. Es ist über zwei Jahre her, als #Sigmar Gabriel mit seinen Äußerungen zum Kindergeld für Kinder von EU-Ausländern nicht nur bei Linkspartei und Grünen, sondern auch in den eigenen Reihen für Unmut sorgte. „Wenn ein Kind nicht bei uns lebt, sondern in seinem Heimatland, dann sollte auch das Kindergeld auf dem Niveau des Heimatlandes ausgezahlt werden“, tönte der Sozialdemokrat damals. Geschehen ist seit diesem Dezember 2016: nichts. Und laut einer Antwort der #Bundesregierung auf eine #Kleine Anfrage der #AfD-Fraktion im #Bundestag weiß die Regierung nicht einmal, wie hoch genau die Summen sind und in welchen EU-Ländern die Kinder gemeldet sind.

Die Fragen der #AfD, wie viel Kindergeld im vergangenen Jahr an wie viele im Ausland lebende Kinder von EU-Bürgern in welchen Ländern gezahlt wurde, bleiben demnach unbeantwortet. Vor zwei Jahren gab es diese Zahlen noch, damals waren es rund 470 Millionen Euro, welche am häufigsten an Polen, Rumänen, Kroaten und Tschechen flossen.

Die Bundesregierung gibt nur bekannt, daß im Dezember 2017 für „im EU-Ausland beziehungsweise im Europäischen Wirtschaftsraum 179.567 lebende Kinder Kindergeld nach dem Einkommensteuergesetz und für 31.321 Kinder Kindergeld nach Bundeskindergeldgesetz“ . Der Mitinitiator der Anfrage, AfD-Bundestagsabgeordneter #René Springer, kritisierte das Vorgehen der Regierung scharf: „Die Antwort der Bundesregierung zu den Kindergeldzahlungen an Ausländer ist völlig unzureichend und wirft mehr Fragen auf als sie beantwortet.“ Er forderte klar: „Die Zeit des Vertuschens und Verschleierns muß endlich vorbei sein.“ Er kündigte an, mit einer weiteren Anfrage zu dem Thema nachzulegen. (tw)

Quelle: zuerst.de vom 21.02.2018


Höllberg

Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Veröffentlicht unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , | 3 Kommentare

Ost-Ghuta: Verhandlungsprozess zur Friedensregelung sabotiert


XXL-Sizes

Folgen des Luftangriffs, Damaskus

© REUTERS/ Bassam Khabieh

Angesichts der kritischen Situation im syrischen #Ost-Ghuta ist der #Verhandlungsprozess zur friedlichen Regelung des bewaffneten Konflikts im Land torpediert worden. Dies teilte der Sprecher des russischen Zentrums für Versöhnung der Konfliktparteien in Syrien, Generalmajor Juri Jewtuschenko, am Mittwoch bei einem Briefing mit.

„Die humanitäre und sozialwirtschaftliche Lage in Ost-Ghuta ist kritisch. Die Aufrufe des russischen Versöhnungszentrums an die illegalen bewaffneten Einheiten, den Widerstand zu stoppen, die Waffen niederzulegen und ihren Status zu regulieren, blieben erfolglos“, sagte Jewtuschenko.

Diese Milizen würden in Ost-Ghuta zudem die Zivilisten daran hindern, die von ihnen kontrollierten Gebiete über den Kontrollpunkt Muhajm al-Wafidin zu verlassen.

„Der Verhandlungsprozess zur friedlichen Regelung des Konflikts in Ost-Ghuta ist torpediert“, betonte Jewtuschenko.

 

Zuvor hatte UN-Sprecher Stéphane Dujarric mitgeteilt, dass bei Angriffen im Damaskus-Vorort Ost-Ghuta in den letzten zwei Tagen Medienberichten zufolge rund 100 Menschen ums Leben gekommen sein sollen. Eine ähnliche Erklärung gab auch US-Außenamtssprecherin Heather Nauert ab.

Der Sprecher des russischen Präsidenten, Dmitri Peskow, bezeichnete die von den #USA und den #UNO gegen #Russland erhobenen Anschuldigungen, für den Tod friedlicher Zivilisten bei Bombenangriffen im syrischen Ost-Ghuta verantwortlich zu sein, als haltlos.

Quelle: Sputnik vom 21.02.2018


Höllberg

Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Veröffentlicht unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , | 1 Kommentar

Vor Mitgliederentscheid: Oppermann spricht jetzt aus, was sich die SPD-Spitze noch nicht zu sagen traut


Vietnam-Trip

 
Bildergebnis für oppermann

Bundestagsvizepräsident Thomas Oppermann (SPD) hat seine Partei vor dem Risiko von Neuwahlen gewarnt. Für den Fall einer Zustimmung zu einer neuen „GroKo“, für die Oppermann eintritt, empfahl er seiner Partei, ihr Verhalten im Vergleich zur vergangenen Legislaturperiode zu ändern.

#GroKo oder nicht, #Neuwahlen ja oder nein? Über diese Frage diskutiert derzeit die SPD. Partei-Bundestagsvize Thomas #Oppermann hat die Genossen nun vor Neuwahlen gewarnt. Der Grund: die aktuellen Umfragewerte. Der HuffPost sagte Oppermann: „Neuwahlen sind im Augenblick eine lebensgefährliche Forderung für die #SPD, das kann man nicht mehr bestreiten”. Aber, so der SPD-Politiker: „Die Umfragen werden nicht der Normalzustand bleiben, das wird sich wieder ändern.

Red Bubble Männershirt

Davon bin ich überzeugt.” Bei den letzten Bundestagswahlen sackte die SPD auf 20,5 Prozent ab – ihr schlechtester Wert der Nachkriegsgeschichte. Durch das Personal-Chaos um Martin Schulz, Sigmar Gabriel und Andrea Nahles ist die Partei in den jüngsten Umfragen sogar noch tiefer gefallen. Gleichzeitig warnte Oppermann seine Parteikollegen davor, im Falle einer neuen GroKo die Fehler der Vergangenheit zu wiederholen: „Wenn wir jetzt in die GroKo gehen, können wir nicht kopieren, was wir bislang gemacht haben. Dann werden wir bei den nächsten Wahlen wieder bei 20,5 Prozent landen.“

Quelle: Focus-online vom 22.02.2018


Höllberg

Veröffentlicht unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft | Verschlagwortet mit , , , , , , | 2 Kommentare

AfD und Pegida: Gauland und Meuthen unter Bedingungen zur Kooperation bereit


PG Naturpharma

Das neue AfD-Führungsduo Gauland und Meuthen (dpa/Julian Stratenschulte)
Das AfD-Führungsduo Gauland und Meuthen (dpa/Julian Stratenschulte)

Die AfD-Vorsitzenden #Gauland und Meuthen haben sich für eine Annäherung an die islamfeindliche #Pegida-Bewegung aus#gesprochen.

Bedingung sei aber, dass sich der mehrfach vorbestrafte Pegida-Gründer #Bachmann zurückziehe, sagte Gauland dem Magazin „Stern“. Die #AfD wolle ihre bürgerlichen Wähler nicht verlieren. Ähnlich äußerte sich Meuthen in der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“. Zugleich sprach er sich grundsätzlich für ein Ende des selbstauferlegten Kooperationsverbots aus.

Der Bundesvorstand der Partei hatte 2016 einen Abgrenzungsbeschluss gefasst und eine Zusammenarbeit mit Pegida abgelehnt.

Quelle: Deutschlandfunk vom 22.02.2018


Höllberg

Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Veröffentlicht unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft | Verschlagwortet mit , , , , , , | 1 Kommentar